Während der Ehe von Ashton Kutcher + Demi Moore: Rumer Willis war richtig "sauer"

Rumer Willis enthüllte während eines Interviews, warum sie auf ihre Mutter Demi Moore sowie deren damaligen Ehemann Ashton Kutcher richtig "sauer" war. 

Rumer Willis, Ashton Kutcher und Demi Moore

In ihrem Enthüllungsbuch "Inside Out" packt Demi Moore, 56, schonungslos ehrlich über ihr Leben und die düsteren Zeiten darin aus. 

Demi Moores Enthüllungsbuch "Inside Out"

So schockierte die Schauspielerin ("Striptease") beispielsweise damit, dass sie im Alter von 15 Jahren von ihrer Mutter für Sex an einen Bekannten verkauft und von diesem vergewaltigt wurde. Schon als junges Mädchen habe sie die Mutter in Bars begleitet, wo diese stets versucht habe, die Aufmerksamkeit von Männern zu bekommen. Als sie eines Tages nach Hause gekommen sei, habe ein Bekannter ihrer Mutter in der Wohnung auf sie gewartet und sie vergewaltigt. Anschließend habe er sie gefragt: "Na, wie fühlt es sich an, wenn deine Mutter dich für 500 Dollar verkauft?"

Demi Moore über ihre Ex-Männer

Auch ihre Ex-Partner Bruce Willis, 64, und Ashton Kutcher, 41, kommen in den Memoiren der Hollywood-Schönheit nicht gerade gut weg. Mit dem "Stirb langsam"-Star war Moore von 1987 bis 2000 verheiratet und hat mit ihm drei Töchter: Rumer, 31, Tallulah Belle, 25, und Scout LaRue, 28, und er wollte damals, dass sie ihre Karriere an den Nagel hängt und sich aufs Muttersein konzentriert. Mit Kutcher war Demi von 2005 bis 2013 verheiratet und versuchte mit ihm, ein weiteres Kind zu bekommen. Der Versuch scheiterte jedoch und 2003 hatte die Schauspielerin eine Fehlgeburt im sechsten Schwangerschaftsmonat. Ein Schicksalsschlag, der natürlich sehr schmerzlich für Demi Moore war, die daraufhin versuchte, ihren Kummer im Alkohol zu ertränken. 

Demis Enthüllungsbuch "Inside Out"

Flotte Dreier, Fremdgehen & Süchte: Sie packt über Ashton aus

Ashton Kutcher und Demi Moore im April 2011

Rumer Willis: Sauer auf Demi Moore + Ashton Kutcher

Demi Moore war gemeinsam mit zwei ihren Töchtern - Rumer und Tallulah - in der Talkshow "Red Table Talk" zu Gast und darin erklärten sie Moderatorin Jada Pinkett Smith, 48, wie sie die Alkoholsucht ihrer Mutter, die Fehlgeburt, die toxische Beziehung zu Ashton Kutcher, kurzum ihren tiefen Fall, wahrgenommen haben. Das Gespräch, was am 4. November ausgestrahlt wurde, sorgte für viel Aufsehen. Schließlich haben die Töchter von Moore und Willis noch nie so offen und ausführlich über die düsterste Zeiten im Leben ihrer Mutter gesprochen.  

Rumer Wills: "Sauer" auf Ashton Kutcher

So enthüllte Rumer Willis, wie sie die Beziehung ihrer Mutter zu Ashton Kutcher wahrgenommen hat. "Ganz besonders als sie mit Ashton zusammen war, war ich so sauer, weil ich das Gefühl hatte, dass mir etwas, das mir gehörte, weggenommen wurde", beschrieb sie den Verlustschmerz, als ihre Mutter den TV-Star ("Two and a Half Men") datete, ihn sogar heiratete und die Familie vergrößern wollte. Besonders schlimm war für Rumer nämlich die Tatsache, dass ihre Mutter erneut schwanger werden wollte. "Als sie ein weiteres Baby bekommen wollte und es dann nicht klappte ... man hat sich so darauf konzentriert und ich dachte 'Nun, dann sind wir wohl nicht genug.'"

Demi Moore ist kein Unschuldslamm

Weitere schockierende Enthüllung aus ihrer Biografie

Demi Moore

Rumer Willis zog bei Demi Moore aus

Rumer Willis zog ihre Konsequenzen und zog bei Demi Moore aus, um dem ganzen Baby-Drama zu entkommen. "Ich habe mich gefragt 'Wieso versucht du so verzweifelt, ein weiteres Kind zu bekommen?' und ich konnte die Vorstellung einfach nicht ertragen", gab sie in dem TV-Interview offen zu und erntete von ihrer Mutter, die während des Gesprächs neben ihr saß, sowie von Pinkett Smith, viel Verständnis. Ihre Gefühle seien eine vollkommen normale Reaktion auf die Umstände gewesen und sie solle sich ihrer Emotionen nicht schämen. 

Tallulah Willis fühlte sich ungeliebt

Auch Tallulah Willis enthüllte in dem Interview, wie sehr ihr die Abwärtsspirale ihrer alkoholsüchtigen Mutter zusetzte und beschrieb sie als "Monster". Während der Ehe mit Ashton Kutcher fühlte sich Tallulah teilweise "ungeliebt" und hatte nach dem Auszug von ihren Schwestern Rumer und Scout aus dem Moore/Kutcher-Haus das Gefühl, einfach "vergessen" worden zu sein - bei einer Mutter, die zu dem Zeitpunkt meist nicht dazu fähig war, eine Mutter zu sein. 

Verwendete Quellen: Facebook - Red Table Talk, Inside Out: A Memoir

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche