Ashley Greene Job sorgt fürs Singleleben

Ashley Greene
© CoverMedia
Leinwandstar Ashley Greene fällt es schwer, ernste Beziehungen einzugehen, weil sie wegen ihrer Arbeit oft monatelang weg ist.

Ashey Greene (25) kann nicht anders als sich "loszulösen", wenn es um Beziehungen geht.

Die Schauspielerin ('Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 2') verbringt oft Monate weit von ihrem Zuhause, wenn sie auf Filmsets auf der ganzen Welt arbeitet. Das erschwert es ihr natürlich, enge Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen.

"Ich bin immer so viel unterwegs - jeder in meiner Branche ist das - und das ist der Grund dafür, weshalb viele Beziehungen flüchtig sind", verriet die Amerikanerin in einem Interview mit der jüngsten US-Ausgabe der Zeitschrift 'Marie Claire'. "Ich bin sehr gut darin geworden, mich loszulösen, wann immer ich für drei Monate fortgehen muss, was, wie ich merke, Freunde schwer trifft und auch ziemlich egoistisch ist."

Dasselbe gelte auch für Beziehungen: "Du gehst auf ein paar Dates und dann macht sich einer auf, einen Film zu drehen. Es ist nicht so, als würdest du hinterherfliegen und sie besuchen, weil es dafür nicht ernst genug ist", erklärte Greene.

Die in Florida geborene Brünette wurde in ihrer Rolle als Alice Cullen in der 'Twilight'-Saga berühmt. Trotz der weltweiten Beliebtheit der bekannten Vampir-Filme behauptet die Darstellerin von sich, auf dem Teppich geblieben zu sein. Zwar werfen ihr einige Leute vor, dass ihr der Erfolg zu Kopf gestiegen sei, doch die Leinwand-Grazie lässt sich von der Kritik nicht aus der Bahn werfen. "Nachdem der Film rauskam, sagten einige Leute: 'Du hast dich verändert'", erinnert sich Ashley Greene. "Und ich sagte: 'Ich habe mich nicht verändert, Kumpel. Deine Meinung über mich hat sich verändert, weil ich in diesem Film bin.' Glauben Sie mir, meine Eltern würden es mich wissen lassen, falls ich mich verändern würde."

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken