VG-Wort Pixel

Arnold Schwarzenegger + Maria Shriver Wie seine Affäre aufflog

Dass sein Verhältnis mit der Haushälterin aufflog, kam für Arnold Schwarzenegger aus heiterem Himmel. Wie ihn seine Noch-Ehefrau Maria Shriver überführte, schildert der Ex-Gouvernator in einer Autobiografie

In einer Paartherapie-Sitzung flog alles auf: Arnold Schwarzenegger veröffentlicht am 4. Oktober seine Autobiografie "Total Recall" auch in Deutschland. Darin beschreibt der Schauspieler ("The Expendables 2") und Ex-Gouverneur, wie seine Affäre mit der Haushälterin Mildred Baena, die seine Beziehung zu Maria Shriver beendete, ans Licht kam.

Laut "ABC News", die aus einem Vorabdruck des Buches zitieren, bat ihn Maria Shriver nur einen Tag nachdem er im Januar 2011 sein Amt als kalifornischer Gouverneur niedergelegt hatte, zur Ehetherapie. "Schon als wir uns hinsetzten, wandte sich der Therapeut zu mir und sagte: 'Maria wollte heute hierherkommen, um nach einem Kind zu fragen - ob sie der Vater eines Kindes mit ihrer Haushälterin Mildred sind", schreibt Schwarzenegger in seinem Buch. "Ich habe dem Therapeuten gesagt: 'Es stimmt.'"

Auch wenn er sich entschuldigte und beteuerte, dass Shriver "die perfekte Frau" sei und sie ihn immer noch antörne, trennte sich die Kennedy-Nachfahrin von ihm.

Schwarzenegger spart nicht mit Details über die eigentliche Affäre, die bereits 1996 passierte. So habe er in einem Gästehaus der Familie mit der Haushälterin Sex gehabt, während Shriver und die ehelichen Kinder im Urlaub waren.

Daraufhin versuchte sich der heute 65-Jährige jahrelang einzureden, dass der Sohn, der bei dieser kurzen Liaison entstand, nicht von ihm sein konnte. Auch wenn die Ähnlichkeit der beiden immer deutlicher wurde. "Man kann das Verleugnung nennen", schreibt er weiter. "Aber so funktioniert mein Gehirn eben." Heute bedauere er, dass er die Affäre so lange verheimlichte.

Und noch immer behauptet Schwarzenegger, nicht zu wissen, warum er überhaupt fremdgegangen sei. Im Buch vermutet er eine Mischung aus Dummheit und Arroganz.

Obwohl Maria Shriver schon im vergangenen Jahr die Scheidung einreichte, ist diese noch nicht vollzogen. Vielleicht ist auch das ein Grund, warum Arnold Schwarzenegger laut "ABC" in seiner Autobiografie noch immer auf eine Versöhnung hofft.

iwe

gala.de

Mehr zum Thema

Gala entdecken