Ariana Grande: Sorge um die Sängerin

Mit einer Reihe trauriger Tweets hat Ariana Grande klar gemacht, wie schlecht es ihr nach dem Tod ihres Ex-Freundes offenbar geht

Es wird nicht leichter für Ariana Grande (25, "God Is A Woman"). Die von mehreren Schicksalsschlägen gebeutelte Sängerin macht derzeit eine äußerst schwierige Zeit durch, wie ihre letzten Tweets zeigen.

Ariana Grande wünscht sich einen "okayen" Tag

"Kann ich bitte einen okayen Tag haben. Nur einen. Bitte.", twittere die Sängerin am Donnerstagnachmittag. Gefolgt von einem weitern Tweet: "Ich bin so müde. Bitte."

Ihre Fans machten sich unterdessen Sorgen und überschütteten Grande mit Liebe, doch auch das schien nicht zu helfen. Kurz darauf schrieb sie in einem mittlerweile gelöschten Tweet: "Danke für eure unendliche Liebe, aber ich verdiene sie nicht."

"Es ist hart"

Einem Fan antwortete Grande zudem erklärend: "Ihr seid Engel in meinem Leben. Ich versuche meine Arbeit zu machen und zurück zur Normalität zu kommen, aber es ist hart und ich bin ein Mensch und müde. Es tut mir leid, dass ich euch das sagen muss, und dass ihr euch sorgt. Ich hätte es nicht twittern sollen. Ich weiß es eigentlich besser."

Sie beendete ihre traurige Tweet-Reihe schließlich doch noch mit der Abkürzung "ily" - "Ich liebe euch". Am Freitag meldete sich Grande dann erneut zu Wort und schrieb: "Hallo, ich liebe euch." Der Sängerin scheint es also zumindest wieder etwas besser zu gehen.

Trauer nach Mac Millers Tod

Grande hatte Anfang des Monats ihren Ex-Freund Mac Miller (1992 - 2018) durch eine vermeintliche Überdosis verloren. Auch liegt es nahe, dass die erfolgreiche Sängerin noch immer mit den traumatischen Erlebnissen von Manchester zu kämpfen hat, als sich 2017 nach ihrem Konzert ein Selbstmordattentäter in die Luft sprengte.

Ariana Grande

Sängerin besucht Anschlagsopfer

Ariana Grande: Sängerin besucht Anschlagsopfer
Zurück in Manchester führt der erste Weg der Sängerin direkt ins Krankenhaus zu den Opfern des furchtbaren Anschlags. Trostende Worte und ein Benefiz-Konzert sollen den vielen Kindern und Familien helfen.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche