Ariana Grande: Ihre Mutter wird mitten im Terror zur Heldin

Ariana Grandes Konzert in Manchester wurde zum Ziel von islamistischem Terror. Inmitten des Chaos' behielt die Mutter der US-Sängerin die Nerven und wurde zur Heldin

Für Ariana Grande ist nichts mehr wie zuvor. Der schreckliche Anschlag infolge ihres Konzerts in Manchester kostete 22 Menschen das Leben, 59 wurden verletzt. Ihre Mutter Joan behielt mitten im Chaos den Überblick und half einigen panischen Fans in den geschützten Backstagebereich.

Ariana Grandes Mutter Joan wird zur Heldin

Wie TMZ berichtet, geleitete Joan, die zuvor in der ersten Reihe der Manchester Arena dem Konzert ihrer Tochter lauschte, mehr als zehn Jugendlichen den Weg in den vermeintlichen sicheren Backstagebereich. Dort wartete sie mit ihnen, bis sich die Situation etwas beruhigt hatte. Ariana hingegen soll mit den Nerven ob der schrecklichen Ereignisse völlig am Ende gewesen sein. 

Auch andere Promis direkt betroffen

Die Anteilnahme für die Opfer des Terroraktes ist weltumfassend. Auch eine Vielzahl von Stars drückte ihre Trauer über Social Media-Netzwerke aus. Fußballtrainer Pep Guardiola war sogar direkt betroffen, denn seine Frau und Töchter waren zu Gast bei dem Konzert, blieben glücklicherweise jedoch unverletzt.

Unsere Videoempfehlung zum Thema

Nach dem Anschlag

Ariana Grande sagt die Tour ab

Ariana Grande
Die Sängerin hat nach den tragischen Vorfällen reagiert und beschlossen, ihre Tour vorerst nicht fortzuführen.
©Gala


Je suis Charlie

Die Stars zeigen Anteilnahme

Amal Clooney und weitere Gäste gedenken bei den "Golden Globes" den Opfern des Anschlags auf das Satire-Magazin "Charlie Hebdo".
Joshua Jackson und Diane Kruger
Wie viele Schauspieler an diesem Abend zeigt sich Kathy Bates solidarisch nach dem Anschlag in Frankreich und hält den Spruch "Je suis Charlie" in die Kameras.
Auch Helen Mirren bezieht sich mit ihrem Schild "Je suis Charlie" auf das Attentat in Paris, bei dem zwölf Menschen starben.

16


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche