VG-Wort Pixel

Nationalspieler Antonio Rüdiger diskriminiert? Wirbel um angeblichen Rassismus-Spruch von ARD-Kommentator

Antonio Rüdiger
Antonio Rüdiger
© Getty Images
Der deutsche Fußballnationalspieler Antonio Rüdiger hatte jüngst über seine traurigen Rassismus-Erfahrungen öffentlich gesprochen. Jetzt soll ARD-Kommentator Tom Bartels diesbezüglich auffällig geworden sein

Antonio Rüdiger ist aktuell ein begehrter deutscher Nationalspieler. Nach seinem Weggang vom VfB Stuttgart reifte er beim AS Rom zu einem internationalen Star. Leider wird er auch am Apennin immer wieder in den dortigen Stadien rassistisch verunglimpft. Beim Confed-Cup-Spiel Deutschland gegen Mexiko sorgte nun ein Kommentar von ARD-Mann Tom Bartels in Richtung des gebürtigen Berliners für allerhand Wirbel.

Wurde Antonio Rüdiger von Tom Bartels rassistisch beleidigt?

Im Zuge einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Antonio Rüdiger und seinem Gegenspieler Chicharito legt der ARD-Kommentator dem mexikanischen Nationalspieler folgende Worte in den Mund: "Ich hab' Dich geschubst, aber jetzt mach' hier mal nicht den Affen". Daraufhin brach in den sozialen Netzwerken ein Shitstorm gegen Tom Bartels vom Zaun, weil dieser Kommentar von einigen Zuschauern als rassistisch eingestuft wurde.

Viel Rauch um Nichts

Auf die Reaktion im Netz hingewiesen erklärte der ARD-Kommentator noch während der Übertragung leicht unwirsch: "Ich bitte Sie, das ist nicht in irgendeiner Form rassistisch gemeint gewesen ..." Er gesteht ein, dass die Formulierung unglücklich gewählt war und entschuldigt sich, weist aber eine rassistische Lesart entschieden zurück.
GALA-Meinung: Nach unserer Einschätzung ist dem ARD-Mann tatsächlich ohne Hintergedanken eine spontane Formulierung entwichen, welche als unglücklich bezeichnet werden kann. Ihm deswegen eine fremdenfeindliche Gesinnung zu unterstellen, geht jedoch zu weit.

Tom Bartels
Tom Bartels
© Getty Images

Unsere Videoempfehlung:

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken