Antonio Banderas Er verschmähte Madonna

Antonio Banderas ließ vor Jahren Madonna abblitzen - und das, obwohl er damals noch ein unbekannter spanischer Schauspieler war. Aber Banderas hatte seine Gründe

Antonio Banderas hat sich zu Beginn seiner Karriere eine Affäre mit Madonna entgehen lassen. Das plauderte der Schauspieler nun im Gespräch mit dem amerikanischen Magazin "Harper's Bazaar" aus. So soll ihm sein Freund, der Regisseur Pedro Almodóvar die Queen of Pop persönlich vorgestellt haben.

"Pedro sagte: Antonio, sie würde dich sehr gerne kennen lernen," berichtet Banderas. Bei einem gemeinsamen Abendessen mit Madonna bekam es der Spanier jedoch mit Kommunikationsproblemen zu tun. "Ich konnte zu diesem Zeitpunkt kein Englisch. Sie sagte zwar viele Dinge beim Abendessen, aber ich habe kein Wort verstanden. Ich bin fast durchgedreht, weil ich neben Madonna saß. Sie war damals schon sehr berühmt und wir waren nur ein paar Einheimische."

Scheint ganz so, als wäre Banderas nur in seinen Filmen der typische spanische Herzensbrecher. Denn auf Madonna Avancen reagierte er einfach nicht. "Ich hatte damals Angst davor, weil sie eine sehr mächtige Frau war. Ich wollte nicht Madonnas kleiner Junge sein. Ob gut oder schlecht - ich wollte meine eigene Karriere haben."

Madonnas kleine Verliebtheit brachte Antonio Banderas aber immerhin dem amerikanischen Publikum zum ersten Mal näher. Denn in ihrem Doku-Film "Truth Or Dare" erzählt die Sängerin, dass sie "dieser Kerl, der in allen Filmen von Pedro Almodóvar spielt, Antonio Banderas" vom Hocker reiße.

Doch Antonio Banderas Karriere war nicht der einzige Grund, warum er Madonnas Zuneigung nicht erwiderte: Der mittlerweile 50-Jährige war zu dieser Zeit mit seiner ersten Frau Ana Leza verheiratet und offenbar stets ein treuer Ehemann.

jfa

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken