Annemarie Eilfeld: Not-OP wegen Tumor

In einer mehrstündigen Operation wird Annemarie Eilfeld am Montag ein Tumor am Eierstock entfernt. Ob es sich um Krebs handelt, ist noch ungewiss

Annemarie Eilfeld

Annemarie Eilfeld muss sich am Montag (18. April) einer Notoperation unterziehen. Der Grund: Während einer Routineuntersuchung wurde bei der Sängerin ein faustgroßer Tumor am linken Eierstock entdeckt. "Ich schiebe echt die Panik", sagt Annemarie im Gespräch mit "Bild.de". "Der Arzt meint, ich könne wegen des Tumors vielleicht niemals Kinder bekommen. Man weiß noch nicht, ob es Krebs ist und er womöglich Metastasen gebildet hat. Das kommt erst heraus, wenn der Tumor im Labor untersucht wird".

Wie "Bild" berichtet ist die Operation für vier Stunden angesetzt. Danach muss Annemarie drei weitere Tage in der Klinik bleiben. "Ich lasse mich in Dessau operieren, weil hier meine Eltern wohnen und sie an meiner Seite sind. Ich wüsste gar nicht, wie ich diesen Horror ohne sie durchstehen sollte", sagt sie.

Die 20-Jährige nahm im Jahr 2009 an der Castingshow "DSDS" teil und belegte den dritten Platz. Seither versucht sie, sich als Sängerin in Deutschland einen Namen zu machen.

Update vom 3. Mai:
Annemarie Eilfeld hat die OP gut überstanden. "Der Tumor hatte schon gewuchert, was die OP kompliziert machte. Ich habe noch starke Schmerzen und drei kleine Narben unter dem Bauchnabel", sagte die 20-Jährige laut "Bild.de". "Die Ärzte und ich sind froh, dass der Tumor rechtzeitig erkannt und entfernt werden konnte. Das hätte sonst schlimm enden können, mit schweren Unterleibsschmerzen und der Entfernung des linken Eierstocks." Unterstützung erhält die Sängerin nun unter anderem von ihrer Mutter Heike. In zwei Wochen möchte Annemarie Eilfeld weiter an ihrem neuen Album arbeiten.

aze/rbr

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche