Annemarie Carpendale: "Ich liebe meinen Mann zehnmal mehr als vorher"

Annemarie Carpendale über ihr neues Leben zwischen TV-Kameras, Windeln und Umzugskartons

"Mini C", wie Annemarie und Wayne Carpendale ihren Sohn liebevoll nennen, ist für die Eltern natürlich der Größte

Sich ums Baby kümmern, sobald es aufwacht, zwischendrin nicht nur Schlaf nachholen, sondern auch ein bisschen Sport machen, E-Mails beantworten und die nächste Sendung vorbereiten – für Moderatorin Annemarie Carpendale, 40, gehört Multi-Tasking neuerdings zum Alltag.

Annemarie Carpendale spricht über ihr Mama-Dasein 

Im Mai wurden sie und Ehemann Wayne Carpendale, 41, Eltern eines Sohnes. Mittlerweile steht Annemarie wieder vor der Kamera und erzählt uns, wie sie das alles wuppt – und wie Wayne Carpendale, 41, sich als Neu-Papa macht.

Jennifer Lange

Sie präsentiert uns ihren perfekten Waschbrettbauch

Andrej Mangold und Jennifer Lange
Ex-Bachelor Andrej Mangold und Freundin Jennifer Lange genießen gerade eine romantische Auszeit auf den Malediven.
©Gala

Wie fühlen Sie sich in Ihrer neuen Rolle als Mutter?

Sehr gut! Das ganze Leben ist einfach noch viel schöner geworden. Sozusagen vollkommen. Wayne und ich haben die ersten zehn Jahre unserer Beziehung zu zweit genossen, sind viel gereist und haben all das gemacht, worauf wir Lust hatten. Für uns war es genau der richtige Zeitpunkt, ein Baby zu bekommen.

Was hat sich nun verändert?

Tja, mein heiß geliebtes Deko-Zimmer ist Geschichte und musste dem Kinderzimmer weichen. (lacht) Und dann gibt es diese wunderbaren Momente, wo du gerade aus der Tür gehen willst, es womöglich auch noch besonders eilig hast, es dann aber oben und unten quasi gleichzeitig rauskommt. Und wenn es richtig gut läuft, dann musst du den kleinen Mann gleich dreimal hintereinander frisch anziehen, so wie heute Mittag. Ansonsten versuchen wir all das, was wir vorher zu zweit unternommen haben, nun mit dem kleinen Schatz zu genießen. Er ist eigentlich überall dabei, wir gehen beispielsweise oft sehr spät Essen und sind auch mal erst weit nach Mitternacht zurück. Der Kleine macht das alles ohne Probleme mit. Er ist wirklich das gechillteste Baby, das ich kenne.

Und wie kommen Sie mit dem Schlafmangel zurecht?

Wir haben großes Glück! Der kleine Mann schläft meistens sieben Stunden durch, hat sogar schon mal acht geschafft. Und falls nicht, haben wir eine gute Einteilung: Mama macht die Nachtschicht, ich bin eh gern lange wach, und Wayne den frühen Morgen.

Wayne hilft also mit?

Papa ist eine große Unterstützung, sogar mehr als das. Wir teilen uns fast alles. Und das macht Wayne nicht, weil ich es erwarte oder ihn drum bitte, sondern weil er es will und genauso viel Spaß daran hat wie ich. Unseren Kleinen glücklich zu sehen ist einfach das schönste auf der Welt.

Wechselt er auch Windeln

Na klar! Von Tag eins an. Obwohl wir festgestellt haben, dass sich der Kleine sein großes Geschäft gerne für seine Mama aufspart. (lacht) Das bekomme zu 90 Prozent ich ab.

Warum habe Sie sich gegen das Stillen und für die Flasche entschieden? 

Weil es für unser Familienmodell genau das Richtige ist. Wir können beide für ihn sorgen. Mittlerweile arbeite ich ja auch schon wieder, und so sind wir als Eltern einfach flexibler. Und unser kleiner Mann ist satt und vor allem glücklich, das ist alles was zählt. 

Sie arbeiten seit zwei Wochen wieder. Warum so schnell? 

Es war mir nicht wichtig und vor allem nicht wichtiger, als bei meinem Baby zu sein, aber es hat einfach supergut gepasst. Ich habe das große Glück, dass ich meine Arbeitszeiten gut einteilen kann. Viel kann ich von zu Hause aus machen, und meist reicht es, wenn ich erst gegen 14 Uhr zur Besprechung im Sender bin. Zudem moderiere ich nicht mehr jeden Tag. Wir haben ein gutes und abwechslungsreiches Modell mit meinen tollen Kollegen gefunden. Ich bin also nicht, wie manch anderer, täglich von 9 bis 18 Uhr im Büro. Sonst hätte ich ganz bestimmt auch nicht so früh wieder angefangen zu arbeiten. 

Annemarie + Wayne Carpendale

Und wer passt dann auf? 

Wayne hat freiwillig ein paar Jobs abgesagt, um auf unseren Schatz aufzupassen. Außerdem hilft die Familie, und unsere Freunde springen auch mal ein. Eigentlich hatten wir schon eine Nanny eingestellt, die wurde dann aber prompt schwanger und kann nun nicht mehr für uns arbeiten. 

Wie verlief die Geburt

Ich wollte gerne eine natürliche Geburt probieren und, wenn es irgendwie geht, ohne chemische Einleitung oder so etwas. Also habe ich zwei Tage vor dem Stichtag alles versucht, damit es von allein losgeht: Fahrradfahren, Waden massieren, Ingwer-Tee-Trinken, Sex…und das hat dann letztendlich auch zum Erfolg geführt. (lacht) 

Hatten Sie eigentlich Angst vor der Geburt? 

Wie fast jede Frau hatte ich unglaublichen Respekt vor Tag X. Als es losging, war ich überrascht, wie ruhig ich war. Ich habe Wayne noch die Nacht durchschlafen lassen, damit wenigstens einer von uns erholt in die Geburt geht. Als die Wehen-Abstände dann bei drei Minuten lagen, habe ich ihn geweckt, und wir sind in die Klinik gefahren. 

Annemarie spricht über die Geburt

"Es war das Schrecklichste und Schönste auf der Welt"

Annemarie und Wayne Carpendale

Und Wayne war die ganze Zeit dabei? 

Natürlich. Und Waynes Eltern saßen schon vor dem Kreißsaal, bevor der Kleine überhaupt geboren war. 

Sie sahen kurz nach der Geburt schon wieder topfit aus. Wie haben Sie das gemacht

Allein die Tatsachen, dass ich mich gern im Alltag bewege und ein Neugeborenes zu Hause hab, halten mich fit. Wenn Mini-C mich lässt, gehe ich zum E-Mails-Beantworten circa eine halbe Stunde pro Tag auf den Crosstrainer. In den letzten zwei Wochen haben uns aber vor allem die 190 Kisten unseres Umzugs in Schwung gehalten. 

Wohin ziehen Sie denn? 

In unser neues Häuschen nicht weit vom Englischen Garten – total spießig, so wie man in der Theorie ja eigentlich nie sein wollte. (lacht) Aber wir haben dort einen Garten, was ein echter Luxus ist, wenn man ein kleines Kind hat. 

Hat sich Ihre Beziehung als Paar eigentlich verändert? 

Wir haben zwar weniger Zeit für Date-Nights, dennoch sind wir durch dieses kleine Lebewesen noch tiefer miteinander verbunden. Ich habe das Gefühl, dass ich meinen Mann zehnmal mehr liebe als vorher. 

Nach wem kommt Ihr Sohn? 

Das wissen wir auch noch nicht so genau. Zu uns beiden sehen wir irgendwie keine Ähnlichkeiten. Die ersten Wochen hat er mich an meinen Vater und meinen Bruder erinnert. Mittlerweile erkenne ich meinen Schwiegerpapa Howard am deutlichsten. 

Und charakterlich? 

Wayne sagt: "Unser Sohn ist vollkommen entspannt und mit sich zufrieden – er kommt total nach seiner Mama." 

Wollen Sie noch ein Kind? 

Das kommt immer auf die Hormonlage an. Während der Geburt denkt man: Nie wieder! Noch am gleichen Abend hab ich gesagt: Ich will noch eins.

Annemarie + Wayne

Familie Carpendale im Babyglück

6. November 2019  Nach ein paar sommerlichen Urlaubstagen in Dubai müssen Annemarie und Wayne jetzt Abschied von der Sonne nehmen. Ein Paar-Selfie ist aber natürlich noch drin.
30. November 2019  Mads entdeckt die Wüste: Die Familientage im Red Sand Desert in Dubai sind für den kleinen Carpendale sicher ganz aufregend gewesen.
26. Oktober 2019  Achtung, hier kommt Turbomama Carpendale! Da kann Mads auf seiner Schaukel nur Staunen.
17. Oktober 2019  Bitte lächeln! Annie, Wayne und Mads schicken uns strahlende Grüße vom Spaziergang am Isarstrand.

111

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche