VG-Wort Pixel

Anne Hathaway Einfach vorbildlich


Anne Hathaway will die Einnahmen aus dem Verkauf ihrer Hochzeitsfotos wohltätigen Zwecken spenden. Ein Teil davon geht an eine Vereinigung, die sich für die Legalisierung gleichgeschlechtlicher Ehen einsetzt

Am 12. September 2012 feierten Anne Hathaway und Adam Shulman ihre Traumhochzeit im kalifornischen Big Sur. Die Hochzeitsfotos wurden an ausgewählte Medien verkauft. Wie unter anderem der Onlinedienst "dailystar.co.uk" meldete, wird das Paar die Einkünfte aus den verkauften Bildern nun einigen wohltätigen Organisationen spenden.

Einen Teil des Geldes soll die Organisation "Freedom to Marry" erhalten, die sich für die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe in den USA einsetzt. Laut "freedomtomarry.org" möchte Anne Hathaway auch gleichgeschlechtlichen Paaren die Möglichkeit bieten, eine Märchenhochzeit zu feiern.

Hathaway liegt dieses Thema schon lange am Herzen: Im Jahr 2008 erhielt sie den "Human Rights Campaign's Ally Award" und erklärte in ihrer Rede, dass sie sich für die gleichgeschlechtliche Ehe einsetze, weil sie so tolerant erzogen wurde. "In meinem Zuhause war - und ist - Homosexualität kein großes Ding".

Auch das Outing ihres Bruders Michael prägte Hathaway. "Nach seinem Outing umarmten wir ihn und sagten ihm, dass wir ihn lieben. Und das war's", sagte sie.

Mit dem anderen Teil des Erlöses werden die "American Cancer Society", das "St. Jude Children's Research Hospital" und "The Girl Effect", eine Organisation, die sich um verarmte junge Frauen kümmert, bedacht.

sbu

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken