Anne Hathaway: Der Hollywood-Star wird Prinzessin!

Ein dritter Teil von "Plötzlich Prinzessin" ist in Planung und Anne Hathaway verwandelt sich wieder in Prinzessin Mia. Der Regisseur Garry Marshall enthüllt nun erste Details

Schon seit Sommer 2015 brodelte die Gerüchteküche. Gibt es nun einen dritten Teil von "Plötzlich Prinzessin" mit Anne Hathaway in der Hauptrolle oder bleibt es bei den reinen Spekulationen?

Jetzt meldet sich der Erfolgsregisseur Garry Marshall, 81, zu Wort. Gegenüber dem amerikanischem "People Magazine" erwähnt er, dass er sich erst vor ein paar Wochen mit der hochschwangeren Schauspielerin getroffen hätte. Alles würde darauf hindeuten, dass sie einen dritten Teil gerne produzieren würden. Spielen soll der Film in Manhattan, New York - ein modernes Prinzessinen-Märchen in der wohl aufregendsten Stadt der Welt.

Wer spielt Prinz Charming?

Ob der schnuckelige Lord Nicholas, gespielt von Hollywood-Star Chris Pine, 35, wieder dabei sein wird, ist unklar. Der Regisseur ist sich da selbst noch nicht sicher, hat aber große Hoffnung: "Er ist mittlerweile ein großer Star. Aber er mag mich. Sein Vater spielt beispielsweise gerade in meinem neuen Film mit. Und meine Kinder sind auch auf dieselbe Schule gegangen wie er, daher kenne ich ihn, seitdem er ein kleiner Junge war."

Also besteht für die weiblichen Fans ja doch noch Hoffnung, dass der charmante Chris wieder dabei sein könnte.

Prinzessin Mias turbulentes Leben

Die tollpatschige Amelia "Mia" Thermopolis war Anne Hathaways erste Filmrolle im Jahr 2001. Die Oscar-Preisträgerin mimt ein junges Mädchen, das nicht gerade zu den beliebtesten Schülerinnen in der Schule zählt. Mit 15 Jahren erfährt sie dann von ihrer Großmutter Königin Clarisse Renaldi, gespielt von Julie Andrews, dass ihr verstorbener Vater der Thronfolger des Fürstentums Genovien war und sie somit laut der Thronfolge die angehende Königin ist. Nachdem sie den ersten Schock verarbeitet hat, begibt sich Mia unter die Fittiche ihrer Großmutter und muss schmerzhaft lernen, was es bedeutet Prinzessin zu sein.

Prinzessin über Umwege

Umstyling, Prinzessinen-Ausbildung im Schnelldurchlauf und königlichen Benimmunterricht muss sie über sich ergehen lassen. In "Plötzlich Prinzessin 2" muss Mia schnellstmöglich einen Ehemann finden, um auf den Thron steigen zu können, da das Gesetz von Genovien vorsieht, dass nur eine verheiratete Frau Königin werden darf. Der Film zeigt ihre verzweifelte Suche nach dem perfekten Ehemann und wie sie über viele Umwege und von intriganten Menschen manipuliert, am Ende doch noch ihren Traumprinzen findet.

Bleibt zu hoffen, dass Anne Hathaways Babypause nicht allzu lange dauert und sie schnell wieder ins Filmbusiness einsteigen wird, um zu zeigen, welchen Widrigkeiten Prinzessin Mia im dritten Teil der "Plötzlich Prinzessin"-Reihe trotzen muss.

Filmrollen

Meine Rolle? Deine Rolle!

Was wäre "Sister Act" wohl für ein Film geworden mit Bette Midler in der Hauptrolle? Angeblich soll de Schauspielerin jedoch Angst gehabt haben eine Nonne zu spielen. So sagte sie das Angebot ab und Whoppi Goldberg bekommt die Rolle der "Schwester Mary Clarence". Heutzutage ist der Filmklassiker ohne die beliebte Schauspielerin unvorstellbar. 
Michelle Pfeiffer gibt zu, dass sie sich nicht traute, die Rolle der "Clarice Starling" in dem Psycho-Klassiker "Das Schweigen der Lämmer" anzunehmen. Das Skript erscheint ihr zu düster. Stattdessen verkörpert Jodie Foster die Rolle der taffen FBI-Agentin. Aber jetzt mal ganz im Ernst, können wir uns heutzutage jemand anderes in dieser Rolle vorstellen? 
Auf den Schauspieler Jeremy Irons fällt eigentlich die erste Wahl für die Rolle des berüchtigten "Dr. Hannibal Lecter" in dem Psychothriller "Das Schweigen der Lämmer."Jedoch lehnt der Brite die Rolle ab. Seine Begründung: Er wolle nicht schon wieder eine düstere Rolle spielen. Letztendlich geht die schaurige Rolle an Anthony Hopkins. Er spielt im Jahr 1992 den berühmten "Dr. Hannibal Lecter" und gewinnt sogar den Oscar als "Bester Hauptdarsteller."
Denzel Washington lehnt die Rolle des "Detective David Milles" in dem Filmklassiker "Sieben" ab. Die Rolle soll dem Schauspieler einfach zu düster sein. Heute gibt Washington allerdings zu, dass er diese Entscheidung bereut. Brad Pitt hingegen freut sich über die Rolle des Kommissars. 

36

Anne Hathaway

Komplizierter Karrierestart

Anne Hathaway
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche