VG-Wort Pixel

"Ich habe geweint, geflucht ..." Anna Wilken nach erneutem Embryotransfer nicht schwanger

Anna Wilken
Anna Wilken
© Eventpress / imago images
Anna Wilken hat sich zum wiederholten Male einen Embryo einsetzen lassen. Das traurige Ergebnis teilte sie jetzt mit ihrer Community.

Anna Wilken, 26, wünscht sich seit Jahren ein Kind. Doch die ehemalige GNTM-Kandidatin leidet – wie Schätzungen zufolge 20 Prozent aller Frauen im gebärfähigen Alter – an Endometriose. Endometriose ist eine der häufigsten Unterleibserkrankungen bei Frauen. Die Ursache sind Ansiedlungen von gebärmutterschleimhautartigem Gewebe außerhalb der Gebärmutter. Die schmerzhaften Wucherungen können dazu führen, dass die Eileiter durch Vernarbungen und Verwachsungen nicht frei zugänglich sind. Dies kann eine Schwangerschaft erschweren und ist der häufigste Grund für unerfüllten Kinderwunsch bei Endometriose.

Deshalb versuchen die Influencerin und ihr Partner Sargis Adamyan, 28, mithilfe künstlicher Befruchtung schwanger zu werden – bislang jedoch erfolglos. Ihre Fans dürfen die 26-Jährige auf diesem Weg begleiten, denn Anna Wilken steht offen zu ihrem Schicksal und scheut sich nicht, auch die schmerzhaften Momente des bisher unerfüllten Kinderwunsches zu zeigen. Auch ihr jüngster Instagram-Post ist ehrlich und legt nahe, warum sie ihre Kinderwunschbehandlungen öffentlich macht.

Anna Wilken hat sich heimlich zum 7. Mal einen Embryo einsetzen lassen

Das Model hatte sich ohne Bekanntgabe in den sozialen Medien einen Embryo einsetzen lassen – zum siebten Mal. Das traurige Ergebnis verkündete Anna Wilken jetzt im Netz: "Leider wollte unser Eisbär nicht bei uns bleiben und der 7. Embryotransfer hat nicht geklappt. Ich habe geweint, geflucht und viel Zeit mit meinen Gedanken verbracht. Die letzten Tage waren ehrlich gesagt nicht leicht und das müssen sie auch nicht immer sein. Vor allem das alles "zu verstecken", dies ist definitiv nicht mein Umgang und das habe ich wieder mal gemerkt", schreibt Anna Wilken sich ihre Enttäuschung von der Seele und rechtfertigt sich gleichzeitig dafür, dass sie das Ergebnis in den sozialen Medien verbreitet.

Die Influencerin gibt trotz aller Rückschläge nicht auf

Wo die Influencerin ihre Kraft her nimmt, bleibt vielen Follower:innen ein Rätsel. In den Kommentaren sprechen sie Anna Mut zu, zeigen sich verständnisvoll und mitfühlend. Und auch, wenn es das siebte Mal nicht geklappt hat, will Anna ihren Kinderwunsch nicht begraben: "Meine Hoffnung werde ich nie verlieren, denn wir haben für uns unseren ganz eigenen Weg gewählt. Wie auch immer unser Wunder zu uns kommt, es wird kommen."

Das Video, das alle Höhen und Tiefen ihres siebten Embryotransfers umfasst und das sie jetzt mit ihrer Community teilt, komplettiert sie mit einem Appell an ihre Follower:innen: "Ich möchte diese Zeilen auch nutzen, um euch daran zu erinnern, dass ich diesen Weg nicht teile, um hier Tipps oder Befehle zu bekommen. Ich möchte einfach offen mit meinem Leben umgehen und der Kinderwunsch ist ein Teil davon. Niemand muss es verstehen, wieso wir diesen Weg gehen, denn es ist unser Weg und er wird es auch bleiben!" 

Verwendete Quelle: instagram.com

cba Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken