Anna-Maria Zimmermann: Pilot verurteilt

Ein Helikopterflug veränderte 2010 das Leben von Anna-Maria Zimmermann. Die Sängerin stürzte ab, war danach wochenlang im Koma und ein körperliches Wrack. Nun wurde der Pilot des Unglücksflugs verurteilt

Anna-Maria Zimmermann

Seit ihrem tragischen Hubschrauberabsturz im Oktober 2010, bei dem lebensgefährlich verletzt wurde, ist das Leben der ehemaligen "DSDS"- Kandidatin ein völlig anderes. Jetzt wurde der Unglückspilot verurteilt.

Noch immer versucht , zur Normalität zurückzukehren. Kein leichter Weg: 18 Monate lag sie im Koma und kämpft noch immer mit den gesundheitlichen Folgen. Am heutigen Dienstag (5. Juli) erging vor dem Gericht in Paderborn das Urteil gegen den Unglücks-Piloten: Er wurde zu zehn Monaten Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von 8.000 Euro verurteilt. Ihm wird zur Last gelegt, dass er den Flug mit Anna-Maria an Bord nicht richtig vorbereitet hatte. Dadurch waren schwere Flugfehler verursacht worden.

Wie "Bild" berichtet, sah der Angeklagte vor Gericht sein Versagen ein: "Es ist unstrittig, dass ich als Pilot die Schuld an dem Unfall trage," sagte er laut "Bild". "Ich habe aber alles dafür getan, dass der Hubschrauber so abstürzt, wie ich wollte. Da wo ich hingekracht bin, wollte ich auch hinkrachen." Für die damals lebensgefährlich verletzte Schlagersängerin ist das kein Trost. Schließlich kämpft sie noch immer mit den gesundheitlichen Folgen. Das schilderte Anna-Maria in ihrer 15-minütigen Zeugenaussage.

Die Folgen des schwere Unfalls waren für die junge Frau verheerend gewesen: Wochenlang im Koma musste der Sängerin ein Teil der Lunge entfernt werden, ein mehrere Zentimeter langer Knochensplitter steckte in ihrem Körper, ihr Becken war achtfach gebrochen. Bis heute kämpft sie mit Lähmungserscheinungen in ihrem linken Arm. Im August soll ihre dritte Operation anstehen, bei der wieder Nerven in den Arm gepflanzt werden.

Der Pilot zeigte sich laut "Bild" voller Reue: "Das, was passiert ist, tut mir unendlich leid. Es tut mir leid, welche Schmerzen du erleiden musstest. Es ist schrecklich für mich zu sehen, dass ein junges Mädchen hier mit gelähmten Arm sitzt. Ich hoffe, dass du dein Leben in Zukunft ohne Schmerzen leben kannst. Das wünsche ich mir von ganzem Herzem", so der 51-jährige.

Eine Entschuldigung, die die Sängerin nicht akzeptieren konnte: "Von der Entschuldigung kann ich mir nichts kaufen." Trotzdem: Dass der Prozeß nun endlich vorbei ist, ist für Anna-Maria Zimmermann eine Erleichterung. Jetzt kann sie endlich wieder nach vorn und in die Zukunft blicken.

yyo

Mehr zum Thema

Star-News der Woche