VG-Wort Pixel

Anna Hofbauer Im Baby-Interview drei Monate nach der Geburt

Anna Hofbauer
Anna Hofbauer
© Action Press
Anna Hofbauer wurde vor drei Monaten zum ersten Mal Mutter. Wie es der Schauspielerin nach der nicht unkomplizierten Geburt geht und wie sie sich einen Hochzeitsantrag von Freund Marc Barthel vorstellt, verrät sie uns im GALA-Interview. 

Anna Hofbauer, 31, im absoluten Baby-Glück. Gerade einmal drei Monate ist es her, dass die Musicaldarstellerin und ihr Partner Marc Barthel, 30, zum ersten Mal Eltern wurden. Seitdem bestimmt ihr Sohn Leo ihren Alltag. Doch so glücklich die kleine Familie auch mittlerweile ist, Leos Start ins Leben war nicht von Anfang so rosig und unproblematisch.

Nachdem sich der kleine Mann erst zu früh ankündigte, wollte er dann nicht auf die Welt kommen. Anna verlor unentwegt Fruchtwasser, musste Antibiotika nehmen, doch es stellte sich keine Wehentätigkeit ein. Letztendlich musste die Geburt eingeleitet werden, doch alles ging gut aus. Trotzdem keine einfache Zeit, die das Paar nachhaltig geprägt hat.

Im Interview mit GALA erzählt Anna, wie es ihr und Leo nach der Geburt geht, ob eine Hochzeit ansteht und wie die gemeinsame Arbeit bei der Serie "Notruf Hafenkante" für das Paar war.

Gala: Anna, Sie spielen zusammen mit Marc in einer Folge "Notruf Hafenkante", zu sehen am 12. März auf ZDF. Wie war die Zusammenarbeit als Paar vor der Kamera?

Anna Hofbauer: Es war super! Natürlich haben wir uns im Vorfeld unsere Gedanken gemacht und uns gefragt, ob wir das hinkriegen. Das Ergebnis war mega, weil wir wussten, wie wir den anderen lesen können.

Marc hat uns gerade im Interview erzählt, dass eine Hochzeit in nächster Zeit nicht ausgeschlossen ist. Sehen Sie das genauso? Wie "müsste" ein Antrag für Sie aussehen?

Auf gar keinen Fall in der Öffentlichkeit! (lacht). Das ist ein so intimer Moment, der in dem Moment nur uns gehören soll!

Die Geburt von Leo war etwas dramatisch. Wie geht es Ihnen mittlerweile? Haben Sie sich seelisch und körperlich erholen können?

Mir gehts es klasse! Ich liebe es, Mama zu sein! Zu sehen, wie der kleine Mann größer wird, anfängt zu lachen und zu "erzählen".

Wie steht es um die Gesundheit von Leo nach der etwas zu frühen Geburt? Ist bei ihm alles in Ordnung oder hat er irgendwelche Beeinträchtigungen?

Wir sind alle gesund und das ist das wichtigste! Er ist ein toller kleiner Junge, der sich fantastisch entwickelt.

Einige Frauen erleben nach der Geburt eine Wochenbettdepression - besonders dann, wenn die Geburt nicht ganz unkompliziert war. Hatten Sie damit auch zu kämpfen? Sie haben in einem Interview gesagt, Sie waren im Krankenhaus psychisch am Ende, weil Sie Angst um Leo hatten.

Klar haben mich die Wochen auf der neonatalen Intensivstation im Krankenhaus mitgenommen. Als wir zuhause waren, konnten wir aber endlich nach vorne schauen und endlich eine richtige kleine Familie werden! Gott sei Dank hatte ich nicht mit Depressionen zu kämpfen! 

Machen Sie sich schon Gedanken um den Wiedereinstieg in die Arbeit? Wann und wie wollen Sie wieder arbeiten und wie machen Sie das dann mit Leo?

Eigentlich lässt sich mein Beruf als Schauspielerin unglaublich gut mit dem Mamasein verbinden, da ich immer nur punktuell unterwegs wäre und Marc, meine Familie und Freunde so hinter mir stehen, dass sie Leo und mich begleiten würden, um auf ihn aufzupassen! Ich bin also bereit (lacht).

Verwendete Quellen:eigenes Interview

jno Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken