Anna Ermakova: Sie spricht über Boris Beckers Finanzmisere

Ihr Vater Boris Becker hat aktuell große Finanzprobleme. Im GALA-Interview verrät Tochter Anna Ermakova, was die Misere ihres Vaters für sie bedeutet und wie ihr Leben jetzt weitergeht

Boris Becker, 49, wurde kürzlich von einem Londoner Gericht für bankrott erklärt. Diese Woche bezieht seine Tochter Anna Ermakova, 17, in der aktuellen GALA und der ProSieben-Sendung „red.“ dazu Stellung.

Anna Ermakova: "Es hat mir sehr weh getan"

Sie selbst habe aus den Nachrichten von den finanziellen Schwierigkeiten ihres Vaters erfahren, sagte sie: „Es hat mir sehr weh getan. (...) Natürlich war ich zuerst geschockt. Dann dachte ich an die Konsequenzen. Innerhalb der Familie diskutierst du, ob das wohl etwas am Leben der Familie ändern wird. Ich habe mich auch selbst gefragt: Wird es mein Leben verändern?“ Sie habe sich davon aber nicht lange aus der Bahn werfen lassen, sondern sei gestärkt daraus hervorgegangen: „Aber dann machst du normal mit deinem Leben weiter. Du lernst, du arbeitest, aber auf eine erwachsenere Art. Du verstehst die Bedeutung von Geld klarer als zuvor. Du willst in dem Moment noch viel mehr für deine eigene Karriere tun, um unabhängig zu sein und nicht in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten.“

Über die Beziehung zu Papa Boris 

An die Berichterstattung über sich, ihren Vater und ihre Mutter, Model Angela Ermakova, habe sie sich gewöhnt. „Ich bin mit mir und mit meinen Eltern im Reinen. (...). Ja, jeder kennt meine Lebensgeschichte. Und ich wünschte, sie würde nicht dauernd öffentlich wiederholt werden. Denn ich bin nicht für meine Geschichte verantwortlich. Damit muss ich aber nun mal leben.“

Ergänzt wurde das Interview von einem exklusiven Foto-Shooting mit der 17-Jährigen.

Die ganze Story finden Sie in der neuen GALA (ab Donnerstag, 12. Oktober, im Handel) oder testen Sie 8x GALA mit 30% Ersparnis und einem Wunschgeschenk!
  

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche