VG-Wort Pixel

Angst um Sinéad O'Connor Facebook-Profil gelöscht

Nach Selbstmordankündigung und Hassnachricht: Die irische Sängerin Sinéad O'Connor ist nicht mehr auf Facebook zu erreichen

Die Sorgen um Sinéad O'Connor reißen nicht ab. Jetzt ist die irische Sängerin nicht mehr auf Facebook zu erreichen. Offenbar hat sie ihr Profil, das sie zuvor noch für verstörende Posts genutzt hatte, gelöscht.

Steht ein Suizidversuch kurz bevor?

Medienberichten zufolge soll die 48-Jährige zuletzt angeblich Folgendes gepostet haben: "Wenn eine Frau es das erste Mal nicht schafft ... Wird sie es wieder versuchen. Ich will mein Recht zu sterben und werde es einfordern."

Erst am Wochenende hatte die Musikerin in dem sozialen Netzwerk über einen Selbstmordversuch geschrieben. In einer Art Abschiedsbrief erklärte sie: "Diese Woche hat mich endgültig kaputt gemacht. Ich habe eine Überdosis genommen. Es gibt keine Möglichkeit, sonst respektiert zu werden. Ich bin allein, irgendwo in einem Hotel in Irland, unter falschem Namen."

"Ihr seid tot für mich"

Zwar konnte die "Nothing Compares 2 U"-Sängerin gefunden und in Sicherheit gebracht werden. Doch schon am nächsten Tag folgten weitere aufwühlende Nachrichten auf ihrer Facebook-Seite. Sie beschimpfte in den Postings ihre Kinder, deren Väter sowie ihre Schwester. "Ihr seid tot für mich", schrieb sie hasserfüllt, gefolgt von weiteren wüsten Beschimpfungen.

Sinéad O'Connor befindet sich seit ihrer Selbstmorddrohung in medizinischer Behandlung. Hoffentlich hat sie sich noch nicht aufgegeben und gewinnt dort den Kampf gegen ihre psychischen Probleme.

mzi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken