VG-Wort Pixel

Angelina Jolie Windpocken nur eine Lüge?

Angelina Jolie
© Screenshot
Vor ein paar Tagen sagte Angelina Jolie sämliche PR-Termine zu ihrem neuen Film "Unbroken" ab. Die Windpocken seien angeblich schuld. Doch eine Körpersprache-Expertin erhebt Zweifel und glaubt, dass der Star eiskalt gelogen hat. Will sie der Presse aufgrund des der gehackten Sony-Emails aus dem Weg gehen, in der ein Boss sie als "untalentiert" bezeichnet?

Was für ein Pech: Kurz vor der Premiere ihres eigenen Regiewerks “Unbroken” wird Angelina Jolie niedergestreckt – von einer Kinderkrankheit! Der Hollywoodstar hat die Windpocken. Termine alle abgesagt, wie Universal Pictures mitteilt.

In einem Video auf "YouTube" entschuldigt sich die 39-Jährige für ihr Fehlen: "Ich werde zu Hause sein, Juckreiz haben und alle vermissen“, so Jolie. "Ich kann es nicht glauben, weil mir dieser Film so viel bedeutet. Aber so ist das Leben." Sie wirkt kränklich, ausgezehrt, hat Pusteln im Gesicht und Körper.

Windpocken? Da stimmt doch was nicht!

Doch nun meldet sich die Körpersprache-Expertin Patti Wood bei "RadarOnline" zu Wort und behauptet, alle sei gelogen. Überhaupt sei dies Jolies schlechtestes Schauspiel, das sie in ihrer ganzen Karriere zeigte.

Aber wie kommt Wood denn bloß zu dieser Behauptung? Die Expertin analysiert auf der Klatschseite: "Es gibt ein paar physische Auffälligkeiten bei ihr. Wenn man Windpocken hat, kratzen die Augen, die infolgedessen auch irritiert sind. Ich sehe davon rein gar nichts in ihren Augen. Manchmal hat man auch Halsbeschwerden. Ihre Stimmen klingt zwar tiefer, aber ihre Stimmlage passt nicht zu dem Gesprochenen. Man hört nicht raus, dass es ihr wirklich schlecht geht."

Doch Wood findet noch mehr Indizien, die auf eine Lüge schließen sollen: "Ganz am Anfang, als Angelina sagt, sie wolle deutlich und ehrlich sein, zieht sie ihren Kopf zurück. Dieses Zurückziehen bedeutet genau das Gegenteil: nämlich, dass sie nicht ehrlich sein will. Denn diese Haltung ist eigentlich eine Fluchthaltung, ausgelöst vom limbischen System des Gehirns. Sie flieht vor der Realität."

Die Körpersprache-Expertin fährt fort: "Dann sagte sie: 'Ich habe letzte Nacht herausgefunden, dass ich Windpocken habe‘. Als sie das Wort 'Windpocken' sagt, hat sie so ein ironisches Lachen auf ihren Lippen. Ihre Stimme geht außerdem hoch am Ende des Wortes 'Windpocken'. Normalerweise, wenn man frustriert oder traurig wäre, würde die Stimme sich senken. Ihre Wundwinkel heben sich, ihr Kopf und ihre Augenbrauen auch."

Flucht vor der Presse wegen Sony-Demütigungen?

Doch in einem Punkt schenkt Patti Wood dem Mega-Star Glauben, wie sie erläutert: "Als Angelina sagt 'Ich kann’s einfach nicht glauben', da sagt sie die Wahrheit. Was wir nicht wissen ist, dass sie eigentlich denkt, dass die Windpocken nicht zu glauben sind - oder die ganze Situation mit Sony und Amy Pascal."

Mit ihrem letzten Halbsatz spielt die Expertin auf die gehackten Emails von Sony an, in denen offengelegt wurde, was die großen Studiobosse wirklich über die Schauspielerin denken: nämlich, dass sie "untalentiert" und "egoman" sei.

Solche Meinungen über sich zu lesen, das ist schon ziemlich hart und verletztend! Doch hinzu kommt, dass Angelina Jolies Regiedebüt "Unbroken" weder für die Golden Globes noch für die SAG Awards nominiert wurde. Und das, obwohl es ihr absolutes Herzensprojekt ist. Es ist daher nur logisch, dass ihre plötzliche Krankheit nun die Spekulationen anheizt, die 39-Jährige würde sich vor der Presse verstecken, um unangenehmen Fragen auszuweichen.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken