VG-Wort Pixel

Angelina Jolie Jetzt äußert sie sich zu Alec Baldwins tödlichem Schuss

Angelina Jolie
© Getty Images
Die Traumfabrik Hollywood ist erschüttert seit dem tödlichen Drama am Filmset von Alec Baldwins neuem Film "Rust". Eine, die selbst bereits bei vielen Produktionen eine Waffe in der Hand hielt, ist Angelina Jolie. Der "Lara Croft"-Star hat ganz klare Vorstellungen über die Sicherheitsbestimmungen bei einem Dreh. 

Angelina Jolie, 46, ist erschüttert über die Tragödie, die aktuell die gesamte amerikanische Filmindustrie in eine Schockstarre versetzt. Die Schauspielerin äußerte sich jetzt erstmals zum tragischen Fall ihres Kollegen Alec Baldwin, 63, der versehentlich bei Aufnahmen für seinen Film "Rust" die Kamerafrau Halyna Hutchins, † 42, erschoss und den Regisseur Joel Souza schwer verletzte. 

Angelina Jolie: "Ich war immer sehr vorsichtig"

"Ich kann mir nicht vorstellen, was diese Familien durchmachen. In diesem Moment sind die Trauer und die Tragödie dieses Unfalls ziemlich überwältigend", äußerte sich Jolie in der Ausgabe vom 4. November 2021 der britischen "Times". Sie selbst sei am Set immer auf der Hut, wenn es um Pistolen ginge. "Ich war immer sehr vorsichtig, weil ich viel mit Waffen arbeiten musste", berichtet der US-Star, der mit Vorliebe in actionreichen Produktionen die Hauptrolle spielt, aber auch selbst inzwischen hinter den Kulissen die Fäden zieht. "So, wie ich beim Regie führen gearbeitet oder überprüft habe, wurden bestimmte Abläufe eingehalten. Das muss man sehr ernst nehmen.“

Alec Baldwin betrauert eine Freundin

Für Alec Baldwin, der nicht nur Hauptdarsteller am Set des Films war, sondern auch Produzent, hat sich die mutmaßliche Sicherheitslücke als wahrer Albtraum herausgestellt. "Eine Frau ist gestorben. Sie war meine Freundin, sie war meine Freundin", sagte Baldwin gegenüber Reportern, wie ein Video auf dem US-Portal "TMZ" zeigt. "Wir waren eine sehr, sehr gut eingespielte Crew, die zusammen einen Film drehte, als dieses schreckliche Ereignis geschah."

Verwendete Quelle: thetimes.co.uk, tmz.com

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken