Angelina Jolie Mutter Angelina unterwegs

Angelina Jolie
© Reuters
Pflichtbewusst mit Herz und Hand: Als UN-Sonderbotschafterin reiste Angelina Jolie nach Afghanistan und setzt sich von dort aus dann noch für libysche Flüchtlinge ein

Ein Mal mehr unterwegs: Anstatt mit Kind und Kegel für Dreharbeiten oder Verleihungen um die Welt zu bummeln, reiste Angelina Jolie mal wieder allein und für den guten Zweck: Im Rahmen ihrer Arbeit als Sonderbotschafterin der Vereinten Nationen für Flüchtlinge besuchte die Schauspielerin Flüchtlinge in Afghanistan.

Angelina Jolie in ihrem Element: Sichtlich erfreut zeigt sie libyschen Flüchtlingskindern neues Schulmaterial.
Angelina Jolie in ihrem Element: Sichtlich erfreut zeigt sie libyschen Flüchtlingskindern neues Schulmaterial.
© Reuters

Wie die britische Tageszeitung "DailyMail" berichtet, war die 35-Jährige gestern (2. März) im afghanischen Kabul und hat dort mittelose Flüchtlinge getroffen, die teilweise schon Jahre im Exil verbringen und mit dem Überleben kämpfen. Sichtlich bewegt hat sie dabei das Schicksal einer achtfachen Mutter, die sie mit deren jüngsten Sohn in einer Notunterkunft Kabuls kennenlernte.

Bereits tags zuvor hatte Jolie einmal mehr ihr Herz für Kinder gezeigt. In einem Dorf vor Kabul, wo sie eine neue Grundschule für Mädchen gründen will, zeigte sie Lehrern und Schülerinnen neue Lehrmittel.

Natürlich blieb Jolies Reise nicht wortlos: Im Namen des UN-Flüchtlingswerk UNHCR rief die Schauspielerin am Mittwoch dazu auf, den zehntausenden Menschen zu helfen, die unter der derzeit eskalierenden Lage in Libyen zu leiden haben. In dem nordafrikanischen Staat kämpft momentan das Gaddafi-Regime auf brutale Weise um den Machterhalt. UNHCR fordert daher Libyens Nachbarländer Ägypten und Tunesien auf, Flüchtlinge und Asylanten aufzunehmen und zu schützen. In einer Videobotschaft sagte Jolie laut "The Hollywood Reporter": "Egal, ob es sich um Einheimische oder Flüchtlinge in einem konfliktgeplagten Land handelt. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass Zivilisten beschützt und nicht verletzt werden (...) Wenn wir später zurückblicken, wollen wir nicht für den Tod dieser Menschen verantwortlich sein."

Wie lange Angelina Jolie noch in Afghanistan unterwegs ist, ist unbekannt. Gerüchten zufolge warten zu Hause Streiterein mit Brad Pitt um den Einzug seiner Eltern in die große Familienvilla auf sie. Und diese scheinen im Anbetracht ihrer Botschafter-Arbeit doch sehr belanglos.

lbr

Als UN-Sonderbotschafterin besuchte Angelina Jolie Flüchtlinge in Kabul und zeigt sich sehr bewegt vom Schicksal einer achtfache
Als UN-Sonderbotschafterin besuchte Angelina Jolie Flüchtlinge in Kabul und zeigt sich sehr bewegt vom Schicksal einer achtfachen Mutter.
© Reuters
gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken