Angelina Jolie + Vivienne Jolie-Pitt: Angies mutiges Nesthäkchen

Ihr großer Bruder Pax hat vor Schreck geweint, doch die kleine Vivienne blieb beim Anblick ihrer Mutter Angelina Jolie als böse Hexe "Malefiz" cool - was ihr dann auch eine Rolle im Film beschert hat

Angelina Jolie als "Maleficent", Vivienne Jolie-Pitt

Sicher, es ging darum, die blonde Elle Fanning als Kleinkind darzustellen, weswegen Angelina Jolies Sohn Pax von vornherein keine Chancen auf den Part gehabt hätte. Doch wie seine Mutter nun im Interview mit "Entertainment Weekly" erklärte, hätte sich der mittlerweile Zehnjährige auf ein derartige Experiment sowieso nicht eingelassen. Denn für ihre Rolle als böse Hexe "Malefiz" musste Angelina Jolie in ein wirklich gruseliges Outfit schlüpfen - große geschwungene Hörner inklusive.

"Als Pax mich zum ersten Mal sah, rannte er davon und war bestürzt - und ich dachte, dass er nur Spaß macht und tat so, als würde ich ihn jagen, bis ich ihn tatsächlich weinend vorfand," erinnert sich die 38-Jährige im Interview. "Ich musste Teile [des Make-ups] vor seinen Augen entfernen, um ihm zu zeigen, dass das alles nicht echt ist und er sich nicht so aufzuregen braucht." Und auch alle anderen Kinder hätten einhellig abgelehnt, als sie ihnen erstmals mitteilte, dass sie den Part der bösen Hexe übernehmen würde, denn diese sei viel zu gruselig.

Eigentlich ein cooler Typ: Pax Jolie-Pitt.

Nur die kleinste Tochter, Vivienne, habe sich mutig gezeigt, was ihr schließlich auch die Rolle im Film beschert haben soll. "Wir denken, dass es unseren Kindern Spaß macht, Cameo-Rollen zu haben und mit uns am Set zu sein, aber nicht unbedingt, dass sie Schauspieler werden sollen. Das ist überhaupt nicht Brads und mein Ziel", so die Schauspielerin. "Aber alle anderen Drei- und Vierjährigen wollten einfach nicht in meine Nähe kommen. Es musste ein Kind sein, das mich mag und keine Angst vor meinen Hörnern und Augen und Klauen hatte. Es musste also Viv sein."

Angelina Jolie und Brad Pitt

Das ist ihr Familienalbum

3. Oktober 2019  Da geht's zur Premiere! Angelina Jolie hat ihre Kids Maddox und Zahara mit nach Tokio genommen.
3. Oktober 2019  Die drei feiern dort die Japan-Premiere von "Maleficent 2"
30. September 2019  Bei der "Maleficient"-Premiere erscheint Angelina Jolie mit fünf ihrer Kids und posiert mit Pax, Shiloh, Vivienne, Zahar und Knox auf dem roten Teppich. Einer fehlt allerdings: Der 18-jährige Maddox ist erst vor Kurzem fürs Studium nach Südkorea gezogen und kann am Familienausflug nicht teilnehmen. 
2. September 2019  Da hat aber jemand gute Laune! Angelina Jolie ist mit ihren Kids Pax, Zahara und Shiloh zum Lunch in Beverly Hills unterwegs, und die Stimmung ist ausgelassen.

131

Doch auch ihre restlichen Kinder habe sie unbedingt davon überzeugen wollen, dass in der fiesen Hexe "Malefiz" irgendwo ein guter Kern stecke. Sie habe Maddox, zwölf, Pax, zehn, Shiloh, sieben, Zahara, acht, und die Zwillinge Knox und Vivienne, fünf, um sich versammelt , um ihnen ihre persönliche "Malefiz"-Geschichte zu erzählen.

Es scheint funktioniert zu haben: "Am darauf folgenden Tag hörte ich Shiloh mit einem anderen Kind streiten, sie verteidigte 'Malefiz' und sagte: 'Du verstehst sie einfach nicht!' Sie gerieten in eine regelrechte Diskussion und ich dachte, dass das der Grund ist, den Film zu machen", so die Verlobte von Brad Pitt.

Auch Pax scheint die Geschichte seiner Mutter überzeugt zu haben: Er übernimmt genau wie seine Schwester Zahara eine kleine Statistenrolle im Film, der bei uns ab dem 29. Mai im Kino läuft. Doch die mutige Vivienne hat den mit Abstand größten Part eingeheimst.

Kinotrailer

"Maleficent"

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche