Angelina Jolie + Brad Pitt: Kein Fest der Liebe

Angelina Jolie und Brad Pitt haben schon wieder Zoff vor den Feiertagen! GALA nennt die Gründe und sagt, wer im Sinne der Kinder die Wogen glätten soll

Es wäre ihr persönliches Weihnachtswunder, und daran glauben die Kinder von Angelina Jolie, 42, und Brad Pitt, 53, ganz fest. Wenigstens Heiligabend und die Tage danach wollen sie doch so gern als Familie verbringen. Mama, Papa, Maddox, 16, Pax, 13, Zahara, 12, Shiloh, 11, und die Zwillinge Vivienne und Knox, 9. Alle zusammen. Ganz wie früher … Derzeit sieht es allerdings so aus, als würde dieser Wunsch schneller schmelzen als Schnee unter der Sonne Kaliforniens, dem Zuhause der Sprösslinge. Denn über die Feiertagsplanung zoffen sich die Eltern auch im zweiten Jahr nach der Trennung.

Keine Harmonie an Thanksgiving

Heile Welt wenigstens unterm Christbaum? Die Chancen stehen aktuell nicht gut. Nachdem die beiden Hollywood-Stars in den vergangenen Monaten eine Art Waffenstillstand vereinbart hatten und die Scheidung auf Eis liegt, reißt die emotionale Stimmung zum Jahresende alte Wunden auf. Schon zu Thanksgiving, dem in den USA fast noch wichtigeren Familienfest, herrschte vorige Woche keine Harmonie. Brad Pitt wollte zwar den Dreh zu seinem Sci-Fi-Thriller "Ad Astra" extra unterbrechen, um den Tag mit dem Nachwuchs zu verbringen, doch Angelina Jolies Assistentin soll ihm telefonisch abgesagt haben.

Letztes Jahr sah er die Kinder nicht

Und auch zum Jahresausklang könnten die Pläne nicht unterschiedlicher sein. Angelina, so heißt es aus ihrem Umfeld, will mit den Kids unbedingt wieder nach Kambodscha. Sie liebt dieses Land, in dem sie Sohn Maddox 2002 als Baby adoptierte. Brad bat sie nun, nicht nach Asien zu fliegen, sondern in Los Angeles zu bleiben. "Er will halt die Kinder sehen", so ein Vertrauter der Familie. "Schon vergangenes Jahr hat er extrem gelitten, als er sie weder an Thanksgiving noch an Weihnachten bei sich hatte." Damals flog er ersatzweise mit Freunden in die Karibik, auf die Turksund Caicosinseln.

Angelina Jolie mit ihren Kindern Maddox, Pax, Vivienne, Knox Leon, Shiloh und Zahara 

Noch keine Einigung

In wenigen Tagen, am 18. Dezember, wird Brad Pitt 54. Auch da hätte er seine Jungs und Mädchen gerne um sich. Doch selbst an diesem Datum ist bisher an keine gütliche Einigung mit Angelina zu denken. Wann die Kinder wie lange wo sein werden: Das liegt in Zukunft nicht mehr in den Händen des Noch-Ehepaars. Richter John W. Ouderkirk soll es entscheiden. Der pensionierte Jurist genießt gleichermaßen das Vertrauen von Jolie und Pitt, sie sollen ihn voriges Jahr sogar gebeten haben, ihnen als Mediator zur Verfügung zu stehen. Er ist schließlich der Mann, der sie 2014 heimlich in Frankreich traute. Er kennt die prominente Familie gut und hört sich auch die Wünsche der Kinder sehr genau an. "Dass Angelina nach Kambodscha reisen darf, ist eher unwahrscheinlich", analysiert ein Freund des Paars die aktuelle Lage. Er glaubt, dass die Kinder an den Feiertagen zwischen den Elternteilen hin und her chauffiert werden müssen.

Streit ums Vermögen

Logistisch wäre das machbar. Der ehemalige Familiensitz in Los Feliz, auf dem Pitt nun alleine lebt, liegt nur wenige Kilometer von Jolies neuem Heim entfernt, das sie im Mai für rund 25 Millionen Dollar kaufte. Der emotionale Stress, den die Kinder wie Millionen anderer Mädchen und Jungen in gleicher Situation ertragen müssen, wird dadurch allerdings nicht geringer. Und von einer endgültigen Sorgerechtsregelung ist das Paar noch weit entfernt. Ebenso wie offenbar von einer finanziellen Einigung. Denn auch ums Geld soll ein erbitterter Streit entbrannt sein, berichten Insider. Brad sei zwar bereit, die Hälfte seines geschätzten 250-Millionen-Dollar-Vermögens abzugeben, aber Angelina wolle mehr.

In den vergangenen Monaten kümmerte sich Brad Pitt vor allem um sich selbst. Jetzt fühlt er sich fit für die Aufgabe als Vater

Wer bekommt das Sorgerecht?

Beim Sorgerecht hat Angelina Jolie wohl eindeutig die besseren Karten. Sie war es, die den Kindern nach den ersten turbulenten Wochen neue Stabilität gab, während Brad Pitt seine Alkoholsucht therapierte und schließlich in einem "GQ"-Interview einräumte, dass er "kein guter Vater" gewesen sei. "Inzwischen hat er sich wieder so weit im Griff, dass er Angelina nicht komplett das Feld überlassen wil", betont ein weiterer Freund. Die sechsfache Mutter allerdings nutzte die vergangenen Monate, um sich mit den Kindern als glückliche Single-Mom zu präsentieren, nahm sie auch mit zur Premiere ihres neuen Films. Strahlende Gesichter auf dem roten Teppich.

Ist Angelina überfordert?

Dass es hinter den Kulissen anders aussieht, berichten die neuen Nachbarn, die von viel Chaos und Lärm in der 700-Quadratmeter-Villa sprechen. Angelina Jolie sei komplett überfordert, so der Tenor. Vielleicht würde ihr ein wenig Unterstützung von Brad Pitt guttun. Könnte man ja gleich mal an Weihnachten ausprobieren.

Angelina Jolie und Brad Pitt

Das ist ihr Familienalbum

27. Mai 2006  An diesem Tag wurde die erste leibliche Tochter von Angelina Jolie und Brad Pitt in Namibia geboren und entzückte seitdem die Fans der beiden Hollywood-Stars. Hier besuchte sie im Alter von ca. 7 Monaten auf dem Arm von Mama Angelina ihren Vater Brad am Set von "Burn After Reading". 
Endlich Teenager: Mittlerweile ist aus Shiloh ein selbstbewusster junger Mensch von 13 Jahren geworden, und selbst mit Zahnspange ist ihr Lachen ansteckend. Hier besuchte sie zuletzt mit Mama Angelina und ihre Geschwistern die Premiere von "Dumbo" in Hollywood.
11. März 2019  Hoher Besuch bei der Hollywood-Premiere von "Dumbo": Angelina Jolie und ihre Kids Knox, Zahara, Vivienne und Shiloh sind auf dem roten Teppich bestens gelaunt.
25. Februar 2019  Angelina Jolie besucht mit allen sechs Kindern - Knox, Vivienne, Pax, Shiloh, Zahara und Maddox - das "The Boy Who Harnessed The Wind" Special Screening in New York City. 

123

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche