VG-Wort Pixel

Angelina Jolie + Brad Pitt Herzergreifendes Versprechen enthüllt


Dass Angelina Jolie und Brad Pitt ein eher ungewöhnliches Liebesduo sind, ist längst klar. Das zeigt sich nun auf wieder in einem ihrer seltenen Paar-Interviews

In ihrem neuesten gemeinsamen Film "By The Sea" mimen sie ein Ehepaar, das sich auseinandergelebt hat, privat läuft es bei Angelina Jolie und Brad Pitt dafür umso besser. Die Hollywood-Schauspieler gaben ein seltenes TV-Interview in der US-amerikanischen Fernsehsendung "The Today Show", in dem sie nicht nur überraschend ehrlich über die Zeit von Angelinas Operationen sprachen, sondern auch über das alltägliche Leben in der Ehe.

Pakt mit den Ärzten

Sichtlich bewegt erzählte Angelina von ihren operativen Eingriffen. Die 40-Jährige, die sich aus Angst vor Krebs Brüste und Eierstöcke entfernen ließ, verriet, welchen Einfluss ihre verstorbene Mutter auf ihre Entscheidung gehabt habe: Als Marcheline Bertrand vor zehn Jahren gegen ihren Eierstockkrebs kämpfte, hätten die Ärzte und Krankenschwestern ihr vor ihrem Tod regelrecht "versprechen" müssen, ihrer Tochter Angelina die Eierstöcke ebenfalls irgendwann herauszunehmen. Dieses Versprechen ist nun acht Jahre nach Marchelines Krebstod eingelöst worden.

Brad bewundert sie

"Es gab keinerlei Eitelkeit bei ihrem Vorgehen", fügte Brad hinzu und meinte damit wohl, dass diese sich nicht zu fein für die Entscheidung gewesen sei. "Es war reif." Sie habe es für die Kinder getan, für die Familie, damit sie alle zusammenbleiben könnten.

Die Eingriffe haben aber scheinbar auch ihre Spuren hinterlassen: So habe die Entfernung der Eierstöcke zu einem hormonellen Ungleichgewicht geführt, wie die 40-Jährige weiter offenbarte. "Ich wusste, dass die Brust eine größere OP werden würde und eine physische Veränderung", erklärte die Schauspielerin. Mit dem Herausnehmen der Eierstöcke hätten sich stärker die Hormone und Emotionen verändert, ihre ganze Gefühlswelt: "Du fühlst dich anders."

In diesem Punkt sind sie sich einig

Moderator Tom Brokaw konfrontiert das Paar mit Angelinas vorheriger Aussage, sie habe nach der Hochzeit das Gefühl, eine konventionellere Ehefrau und Mutter sein zu müssen als zuvor. Dies sei natürlich auch damit verbunden, dass sie öfter in der Küche stehen und der Familie Gerichte auftischen müsse. Ein Thema, welches das berühmte Paar offenbar zum Lachen bringt, vor allem Angelina reagiert gelassen. Brad hingegen schüttelt den Kopf und bestätigt die Annahme, Angelina sei keine Koryphäe im Kochen: "Sie hat kein Händchen für die Küche."

Sie ist die Supermama

Dass Angelina nicht die größten Kochkünste besitzt, ist schon seit Längerem bekannt. Schon öfter hieß es, sie wolle das Kochen für die Familie lernen, doch bisher scheint dieses Vorhaben noch nicht ganz in die Tat umgesetzt worden zu sein. Doch Brad hat damit offenbar kein Problem und stellt dafür immer wieder Angies Fähigkeiten als liebevolle Mutter in den Vordergrund. Man muss ja auch nicht alles können.

jno, mzi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken