Angelina Jolie + Brad Pitt Ab ins Bett, Angelina


Angelina Jolie und Brad Pitt waren gemeinsam im Theater. Ob die müde aussehende Schauspielerin es geschafft hat, das ganze Stück über die Augen offenzuhalten? Vor dem Kleiderschrank war ihr das definitiv schwer gefallen

BradPitt hat alles richtig gemacht, eigentlich: Er hat sich in Schale geworfen, gut ausgesehen, seine Liebste ins Theater eingeladen. Vorbildlich. Ein Blick auf Angelina Jolie lässt uns trotzdem vorschlagen, den nächsten Abend einfach mal daheim zu verbringen, im Bett zum Beispiel. Denn die Schauspielerin und Weltretterin sieht ganz schön müde aus, unter ihren Augen sind Schatten sichtbar und ihr heller Trenchcoat wirkt auf den ersten Blick wie ein Bademantel.

Kein Wunder, das Leben des Superstars ist stressig. Gerade erst war Jolie in ihrer Rolle als "UNHCR"-Botschafterin an der libysch-tunesischen Grenzen, um mit Flüchtlingen zu sprechen. Sie und die Kinder, die derzeit meist in Los Angeles leben, versuchen, mit Wochenendbesuchen bei Brad Pitts Dreharbeiten in New Orleans das Familienleben aufrechtzuerhalten. In wenigen Wochen schon geht es für Pitt und Jolie nach Frankreich, wo er beim Filmfestival in Cannes seinen Film "Tree of Life" vorstellt. Danach wird die Familie voraussichtlich wieder einige Zeit in ihrem Domizil im südfranzösischen Correns verbringen, wo schon seit Januar umfangreich renoviert wird.

Doch solange Angelina und Brad noch in Los Angeles wohnen, steht Kultur auf dem Abendprogramm und so sah man das Pärchen am Donnerstag Abend (14. April) bei der Premierenvorstellung des Stücks "God of Carnage" im "Ahmanson Theatre" in Los Angeles. In dem Tony-prämierten Schauspiel geht es um zwei Paare, die sich treffen, um Spielplatzstreitigkeiten ihrer Kinder zu klären. Doch im Verlauf des Abends werden die Erwachsenen zu echten Kindsköpfen. Eine Verfilmung des Stückes von Yasmina Reza, das 2006 in Zürich uraufgeführt wurde, ist derzeit übrigens ebenfalls in Arbeit - unter der Führung von Roman Polanski und mit den Schauspielern Jodie Foster, John C. Reilly, Christoph Waltz und Kate Winslet.

Vielleicht hätten Angelina und Brad einfach auf den DVD-Start warten sollen - und bis dahin so früh ins Bett gehen, wie das im Haus mit sechs Kindern möglich ist. Wir wünschen ein schönes, ruhiges Wochenende.

cfu

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken