Angelina Heger: Die Königin der Shitstorms

Die Strategie der Ex-"Dschungelcamperin": etwas andeuten und wieder relativieren. Damit bringt sie ihre Fans auf die Palme

Ist es Narzissmus (Spotlight, wo ist das Spotlight?)? Oder vielleicht Masochismus (Ich stehe auf verbale Peitschenhiebe!)? Eines davon wird es wohl sein. Denn anders ließen sich die vielsagenden Facebook-Postings von Angelina Heger, die sich am Ende als Luftnummern erweisen, mit gesundem Menschenverstand nicht erklären. Die Quittung für ihre taktischen Aussetzer: Shitstorms. Und zwar geballt. Weil sich ihre Fans einfach mal zentimeterdick angeschmiert fühlen. Auf's Kreuz gelegt! Erst heimst sie Glückwünsche, Genesungswünsche und Aufmunterungen ein - und dann heißt es nur noch: Pustekuchen!

Schwanger oder nicht schwanger?

Vin Diesel gratuliert Meadow Walker

"Liebe dich, Kind. Dein Onkel Vin"

Paul Walker
Vin Diesel gratuliert Meadow Walker mit einer rührenden Botschaft zur Volljährigkeit.
©Gala

Angelina Hegers vorerst letzter Streich: eine angedeutete Schwangerschaft. Sie postete ein Ultraschallbild. Dazu die Worte: "Sprachlos! Stolz! Unendlich glücklich!" Was soll man bei solch einer Bildunterschrift wohl denken?

Und daher häuften sich die Glückwünsche. Doch auch wenige skeptische Kommentare mischten sich unter: "Kannst du nicht schreiben, ob du oder eine Freundin schwanger ist. Dein Verwirrspiel ist echt nervig und du wunderst dich über negative Kommentare!! Kindisch!" La Heger schwieg. Obwohl sie natürlich sah, was sich da gerade zusammenbraute.

Die Fragen, ob es sich um ihr Baby handele, ließ sie unbeantwortet. Ein Schelm, wer Böses denkt. Die 23-Jährige löste dann nach mehr als einer Stunde schließlich auf, dass nicht in ihrem, sondern im Bauch ihrer Schwester neues Leben heranwächst.

Ich kann kaum in Worte fassen wie unfassbar stolz ich auf dich bin, meine kleine große Schwester😍 Ich liebe euch 3 über...

Gepostet von Angelina Heger am Dienstag, 28. Juli 2015

Shitstorm-Alarm

Und es ward Dunkelheit: Höchste Shitstorm-Alarm-Stufe! Über 1000 Kommentare wurden in die Tasten getippt, die zu 80 Prozent ziemlich verschnupft klangen. Aber mal ehrlich: Das wusste das TV-Sternchen doch. Sie beschwört solche Reaktionen geradezu herauf. Weil sie es will. Weil sie weiß, dass sich manche Medien, ohne zu reflektieren, auf diese News stürzen. Ohne mal bei ihr anzuklingeln. Ob man auf Teufel komm raus irgendwelche News produzieren muss, um dann alles zu relativieren? Vielleicht im Kindergarten. Bei einer vermeintlich erwachsenen Person wirkt das etwas lächerlich.

Allerdings - und das ist noch viel schlimmer - lautet die Botschaft, die sie damit an ihre Fans aussendet: Ich nehme euch nicht ernst!

Sie will doch nur spielen

Es ist auch nicht das erste Mal, dass die Ex-"Dschungelcamperin" mit diesem Spielchen auffällt. Anfang März dieses Jahres folgten direkt zwei Klopper aufeinander. Angelina Heger postete einen Spruch: "Liebe ist ein Arschloch." Und was assoziierte der geneigte Fan mit diesen Worten? Weder den Tod ihres Hundes, noch fremde flinke Finger am Grabbeltisch. Sondern ein Liebes-Aus. Die Fans schrieben ihr also Mut zu. Ein Dementi einer vermuteten Trennung? Nö.

Stattdessen heizte sie noch weiter an. Mit einem weiteren Foto, auf dem sie traurig wie der diesjährige Sommer wirkt. Dazu die Zeilen: "Meist kommt alles anders, als man denkt. Hab morgen eine Überraschung für euch Mäuse. Schlaft schön. Ich versuch's jetzt auch noch mal." Mit diesen Worten befeuerte sie gleich zwei Gerüchte auf einen Streich: Das angebliche Liebes-Aus. Und auch, dass sie vielleicht sogar die neue "Bachelorette" wird, womit sie vor Monaten kokettierte.

Die Auflösung: Die Überraschung für die Fans war nicht etwa eine neue Rolle als Rosenverteilerin, sondern ihre Mützenkollektion, auf die es Prozente gab. Auch die Beziehung zu ihrem Freund lief und läuft bestens. Denn nur drei Wochen nach dem Depri-Posting schritt sie während der "Ich war noch niemals in New York"-Musical-Premiere in Berlin über den roten Teppich. Im Arm: Ihr Liebster, kein neuer, sondern der alte. Im RTL-Interview sagte sie: "Wir hatten ein Tief, waren aber nie wirklich getrennt. Wir haben das jetzt durchgestanden." Eine frohe Kunde, die sie da den Kameras erzählte. Warum nicht gleich so offen? Zum Beispiel gegenüber den aufgelösten Fans.

Verlobt? Vielleicht. Vielleicht auch nicht.

Noch einen Heger-Coup gefällig? Kurz bevor Angelina im Dschungelcamp zwischen den Palmen verschwand, knipste sie sich mit einem Bling-Ring am Finger. Die Hand hielt sie lächelnd in die Handy-Kamera. Verlobung andeuten? Gute Sache. Weil: Schlagzeile gesichert! Dazu ein Herzchen-Smiley und die Worte: "Glücksbringer & so". Und so? Was bedeutet denn das? Dass man sie bald in einem weißen Kleid mit einem weißen Blumenstrauß in eine Kirche schreiten sieht. Nein. Zumindest nicht jetzt. Dieses Posting bedeutet in erster Linie: Aufmerksamkeit! Von Medien. Von Fans. Was auch in Ordnung ist, davon lebt man ja als öffentliche Person.

Trotzdem sollte Angelina Heger aufpassen, wie weit sie mit ihren Spielchen geht. So negativ wie das Schwangerschaftsposting wurde kaum ein Beitrag ihrer Seite kommentiert. Und das war auch offenbar der Grund, warum sich das TV-Sternchen in einem weiteren Posting meldete: "Wer ein Problem damit hat, was ich auf meiner Seite poste, kann einfach abhauen." Nur: Was wäre, wenn das alle täten?

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche