Angela Merkel: Zu Tee und Keksen bei der Queen

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist auf Staatsbesuch in Großbritannien und hat die Queen zum Tee und Keksen getroffen

Angela Merkel hat am Donnerstag (27. Februar) ein kleines Stück Politikgeschichte geschrieben. Als erste deutsche Politikerin hat die Bundeskanzlerin eine Rede vor beiden Kammern des britischen Parlaments gehalten. Dieselbe Ehre hatten bislang - aus deutscher Sicht - nur Willy Brandt und Richard von Weizsäcker, wie "Spiegel Online" schreibt. Doch als sei das noch nicht aufregend genug, verabredete sich Merkel am Nachmittag noch mit Queen Elizabeth zu Tee und Keksen.

Die beiden mächtigen Frauen kennen sich bereits: 2008 empfing Queen Elizabeth die deutsche Bundeskanzlerin erstmals zu einem Kamingespräch im Buckingham Palast - eine protokollarisch eher ungewöhnliche Geste der Königin. "Queen of Europe" nennt man Angela Merkel laut "Spiegel Online" gern in den britischen Medien. Vielleicht wollte Queen Elizabeth ihre "Konkurrenz" ja auch einfach nur einmal kennen lernen. Es heißt, die beiden Frauen hätten sich bei ihrem ersten Treffen angeregt über die Zusammenarbeit von Deutschland und Großbritannien und über die Entwicklung der EU unterhalten.

Annemarie + Wayne Carpendale

"Es schießen einem gleich die Tränen in die Augen"

Annemarie und Wayne Carpendale
Annemarie und Wayne Carpendale kennen wir eigentlich nur mit strahlenden Gesichtern. Aber wenn es um ihre Charity-Arbeit mit Kindern geht, werden sie plötzlich ganz emotional.
©Gala

Großbritanniens Premierminister David Cameron begrüßt Angela Merkel am Donnerstag (27. Februar) in London.

Royals

Königs bei der Arbeit 2014

24. Dezember 2014: Zu seinen neuen Pflichten gehört, dass König Felipe eine Weihnachtsansprache an seine Untertanen halten muss. Er tut das vom Zarzuela-Palast aus und kündigt daran an, dass die Regierung rigoros gegen Korruption vorgehen wolle.   Süßes Detail: Neben dem König stehen zwei private Bilder, die ihn einmal mit seiner Frau Lezitia zeigen und einmal mit beiden Töchtern.
18. Dezember 2014: Herzogin Camilla ist bei der Show "Horse of the Year" in London und geht für ein kleines Shetland-Pony in die Knie.
17. Dezember 2014: Gemeinsam mit seiner Nichte Camille Gottlieb assistiert Fürst Albert ein bisschen verfrüht dem Weihnachtsmann. Die Tochter von Prinzessin Stéphanie scheint zu staunen, was ihr Onkel alles an seine kleinen Untertanen verschenkt.
5. Dezember 2014: Prinz Harry wünscht aus Lesotho "Fröhlichen Nikolaus".

227

Ob sie bei ihren Plaudereien auch Privates ausgetauscht haben, ist nicht bekannt - auch die Gesprächsthemen ihres aktuellen Treffens behalten die Queen und Merkel lieber für sich.

Im britischen Parlament hat Angela Merkel über den Zukunftskurs der EU gesprochen und versucht, die Briten ein für allemal davon zu überzeugen, in der Staatengemeinschaft zu bleiben. Zuletzt hatte es im britischen Parlament Debatten über einen Austritt aus der EU gegeben.

Merkel teilte mit den Abgeordneten aber auch eine private Anekdote. Zu Beginn ihrer Rede, die sie zum Teil auf Englisch hielt, erinnerte sie an ihre erste London-Reise im Frühling 1990. Ihr erstes Ausflugsziel sei damals der Hyde Park, genauer: der "Speaker's Corner", gewesen. Diese Institution sei gerade für sie als Ostdeutsche ein "Symbol der freien Rede".

Nach ihrer Rede ging es für Angela Merkel noch zum Mittagessen mit dem britischen Premierminister David Cameron, mit dem sie einen sehr freundschaftlichen Umgang pflegt. Später am Tag war sie dann im Buckingham Palast eingeladen. Nach ihrer Stippvisite bei der Queen war ihr Staatsbesuch auch schon vorbei, am Abend wurde sie schon wieder in Berlin erwartet.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche