VG-Wort Pixel

Andrej Mangold Diese Rolle spielte das "Sommerhaus" bei der Trennung

Andrej Mangold und Jennifer Lange
Andrej Mangold und Jennifer Lange
© imago images
Nach dem Liebes-Aus von Andrej Mangold und Jennifer Lange werden immer mehr Details über die Trennung bekannt. Auch ihre Teilnahme bei "Das Sommerhaus der Stars" spielte eine entscheidende Rolle ...

Wie grausam können Nachrichten von fremden Menschen eigentlich sein? Andrej Mangold, 34, hat sie in der Zeit seiner "Das Sommerhaus der Stars"-Teilnahme alle bekommen. Klar, dass sich so etwas auf das ganze Leben des Basketballspielers ausübte und natürlich auch auf seine Beziehung mit Jennifer Lange, 27, die nur kurze Zeit später endete.

Zwar sei hauptsächlich die unterschiedliche Zukunftsvorstellung der Grund für die Trennung gewesen, doch auch die negativen Erfahrungen bei der Reality-TV-Show spielten eine entscheidende Rolle, wie Andrej jetzt zugibt.

Andrej Mangold kann "Sommerhaus"-Szenen nur schwer ertragen

"Die Ausstrahlung und das negative Echo haben der Beziehung den letzten Messerstich gegeben", sagt Andrej im Interview mit "Bild". Nun will der ehemalige "Bachelor" nach vorne schauen und sich nicht mehr mit Bildern oder Szenen aus dem "Sommerhaus" belasten: "Wenn ich Ausschnitte vom 'Sommerhaus' sehe, bekomme ich heute noch ein mulmiges Bauchgefühl. Es ist wie ein Flashback in die Situation und eine Erinnerung daran wie viel Hass uns später entgegengetragen wurde."

Andrej Mangold

Er sieht sein Fehlverhalten ein

Andrej und Jenny gerieten im "Sommerhaus" immer wieder mit der "Bachelor"-Zweitplatzierten Eva Benetatou, 28, aneinander. Im Laufe der Sendung wirkte besonders der sonst so freundliche Andrej plötzlich unsympathisch und manipulativ. Nicht nur einige andere Kandidaten, vor allem die Zuschauer unterstellten ihm Mobbing und Beeinflussung seiner prominenten Mitbewohner.

Immerhin sieht Andrej dieses Verhalten heute ebenfalls kritisch: "Ich habe mich menschlich nicht korrekt verhalten, das ist definitiv so. Allerdings muss man auch sagen, dass da viele Aktionen nicht gezeigt wurden, die mein Verhalten ein wenig erklärt hätten. Es war eine einseitige Darstellung, das ist sehr schade. Das soll keine Ausrede sein, ich habe mich menschlich nicht von meiner besten Seite gezeigt."

Verwendete Quellen:bild.de

jno Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken