VG-Wort Pixel

Andrea Sawatzki + Christian Berkel Er kocht, sie schmückt


Zu Weihnachten haben Andrea Sawatzki und Christian Berkel die Rollen klar verteilt

Andrea Sawatzki, 50, ist zu ungeduldig fürs Kochen und überlässt das Weihnachtsessen lieber ihrem Mann Christian Berkel.

Die Schauspielerin ("Meine Tochter, ihr Freund und ich") lebt mit ihrem Gatten Christian Berkel (56, "Der letzte Angestellte") und ihren zwei Söhnen in Berlin. Mit ihren drei Männern freut sie sich schon auf Weihnachten und verriet, wie das Fest in ihrer Familie ablaufe. Die 50-Jährige kümmert sich um die Dekoration, die ruhig üppig ausfallen kann: "Bei uns sieht man vor lauter Schmuck den Baum nicht mehr. Ich habe da ein paar Kisten im Keller, und alles wird immer drangehängt", lachte sie im Interview mit "Hit Radio FFH". Ihr Mann sei hingegen sei für das Essen zuständig: "Ich bin zum Kochen viel zu ungeduldig, deshalb kocht immer mein Mann, und die Abendessen gelingen immer. Ich bewundere Leute, die kochen können. Ich kümmere mich um die Dekoration."

Dem Weihnachtstrubel schaut Sawatzki gelassen entgegen, es müsse ja nicht alles perfekt sein - und so kann das ein oder andere Paket auch mal verspätet eintreffen. Und wenn es an Weihnachten doch einmal zu Stress und Streitereien kommt, dann hat der Star ein ganz eigenes Rezept, um den Familienfrieden wieder herzustellen. Das Einzige, was ihrer Meinung nach in dieser Situation hilft, sei: "Gutes Essen. Damit kann man streitsüchtige Familienmitglieder am besten beruhigen", verriet sie in einem früheren Interview mit dem Familienmagazin "Nido". In diesem Jahr gibt es Rehrücken mit Rotkohl und Kartoffelbrei - bei diesem Festmahl sollte Andrea Sawatzki unter dem strahlend geschmücktem Baum in keine langen Gesichter blicken.

Passend zu den bevorstehenden Feiertagen veröffentlichte Sawatzki bereits im Oktober 2013 ihren zweiten Roman. "Tief durchatmen, die Familie kommt", der von einem misslungenen Weihnachtsfest handelt. Im Buch geht es um eine Ehefrau und Mutter, die an ihrem eigenen Perfektionismus scheitert, wodurch das große Fest im Chaos endet. "Ich glaube, viele wollen in solch einem großen Rahmen Weihnachten feiern, weil es einfach eine Tradition ist und oftmals eine Sehnsucht nach einer glücklichen Familie da ist, der man genügen will", erklärte sie damals im Gespräch mit "morgenpost.de" das Thema ihres Buches.

avo CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken