VG-Wort Pixel

Andrea Berg Sie zieht Konsequenzen nach dem Feuerunfall

Der Feuerunfall von Schlager-Königin Andrea Berg bleibt nicht ohne Folgen: 2017 will die Sängerin deshalb vorsichtiger sein

Schlimme Unfälle auf der Bühne

Diesen Schockmoment wird Andrea Berg so schnell nicht vergessen: Bei einem Konzert erlitt die Schlagersängerin durch einen missglückten Pyroeffekt schwere Verbrennungen.

Die Feuerfontäne einer großen Drachen-Figur traf die 50-Jährige an der Schulter und am Arm. Ihr Kleid brennt. Die Flammen schlägt die Sängerin geistesgegenwärtig mit der Hand aus. Doch mit den Folgen des Unfalls hatte sie noch lange zu kämpfen.

Im Dezember dann der nächste Rückschlag: Bei einem Auftritt verletzte sich Andrea Berg am Sprunggelenk.

Andrea Berg will weniger Risiko eingehen

Zwei Unfälle in kürzester Zeit, die auch die tapfere Schlager-Königin dazu veranlassen Konsequenzen zu ziehen. "Ich werde weniger Risiko eingehen und nicht mehr so waghalsig sein, nicht nur auf der Bühne", verrät sie im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung ihr Vorhaben für 2017.

Erfolgreicher als Helene Fischer

Doch es gab auch viele gute Nachrichten für die 50-Jährige: Für ihr Album "Seelenbeben" bekam Andrea Berg in Florian Silbereisens Show "Das große Fest der Besten" fünf Mal Platin aus Deutschland, Österreich und der Schweiz überreicht. Damit steht die Musikerin vor Helene Fischer auf Platz eins der Schlager-Charts.

"2016 war ein Jahr, das mir ungeahnte Glücksfälle, aber auch einige Katastrophen brachte", so Berg weiter gegenüber "Bild". "Ich fasse beides als Zeichen des Schicksals auf. Zum Beispiel, dass ich nicht mehr zu sehr mit dem Feuer spielen soll."

jkr Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken