Amy Winehouse: So trauert ihre letzte große Liebe

Zwei Jahre war Reg Traviss, der Mann an Amy Winehouse´ Seite. Er soll ihr auch im Kampf gegen Drogen zur Seite gestanden haben. Wie tief ihn die Todesnachricht seiner früheren Lebensgefährtin traf, erklärte er jetzt in einem Interview

Amy Winehouse, Reg Traviss

Amy Winehouse, Reg Traviss

Amy Winehouse

Zwischen Rausch und Realität

2016  Fünf Jahre ist es schon her, dass Amy Winehouse gestorben ist (23. Juli 2011 †), aber auch heute noch bleibt die Ausnahmesängerin unvergessen.
2011: Fans trauern um Amy Winehouse.
2011: Mitch und Amy Winheouse trauern um ihre Tochter.
2011: Das letzte Konzert von Amy Winehouse fand in Belgrad statt.

20

Der Tod eine der größten Sängerinnen der Zeit ist auch der Verlust einer Tochter, Freundin, Verwandten - und Geliebten. , der Mann, mit dem zuletzt zusammen war, hatte sich bisher nicht zu ihrem Tod geäußert. Doch drei Tage nachdem er die Nachricht von ihrem tragischen Ende bekommen hatte, bricht er nun sein Schweigen. In einem Interview mit der "Sun" offenbarte er: "Die letzten drei Tage waren die Hölle."

Zwei Jahre hielt die Liebe zwischen Amy und Reg, obwohl er die letzten zwölf Monate kaum Zeit für die Beziehung aufbringen konnte. Reg arbeitete intensiv an einem neuen Filmprojekt. Dennoch verband die beiden weit mehr als nur ein paar romantische Gefühle. Medienberichten zufolge soll Amy dem 35-Jährigen sogar einen Heiratsantrag gemacht haben. Diesen habe er jedoch abgelehnt. Trotzdem habe er nie, aufgehört die Engländerin zu lieben, so Reg.

Seit er vom Tod seines "Lieblings" erfahren habe, sei er am Boden zerstört, zitiert ihn die "Sun". Das Interview ist eine einzige Liebeserklärung an eine Amy, die für ihn offenbar bereit war, den Drogen abzuschwören. Und das, obwohl sich auch noch nach ihrem Ableben hartnäckig Gerüchte halten, dass genau diese Sucht ihr letztlich das Leben gekostet hat. Nie, so heißt es, habe sie den Kampf dagegen wirklich gewonnen.

Behauptungen, die Reg nun vehement zurückweist. Vor allem in der letzten Zeit sei Amy geradezu aufgeblüht, stellt er das Bild seiner ehemaligen Lebensgefährten wieder her: "Sie war voller Leben und sehr optimistisch, sie hat jeden Tag Sport und Yoga gemacht."

Nun müsse er mit seinem eigenen großen Verlust zurechtkommen: "Ich kann gar nicht beschreiben, was ich gerade durchmache. Ich möchte mich bei allen Menschen bedanken, die ihr Respekt zollen und den Verlust von Amy, einer wunderbaren brillanten Person und meiner Liebe betrauern. Ich habe meinen Schatz verloren, den ich sehr liebte."

yyo

Mehr zum Thema

Star-News der Woche