Amy Winehouse: So trauert ihre Familie

Nach dem Tod von Amy Winehouse hat sich ihre Familie nun in einem offiziellen Statement zu Wort gemeldet. Aber auch Stars wie Kelly Osbourne trauern öffentlich um die verstorbene Sängerin

Amy Winehouse

Noch immer stehen Fans und Freunde unter Schock: Nach dem Tod von Amy Winehouse am verganenen Samstag (23. Juli) ist die Trauer groß. Nun haben sich auch die Eltern der Sängerin erstmals zu Wort gemeldet. "Der Verlust von Amy, unserer wundervollen Tochter, Schwester und Nichte, hat unsere Familie fassungslos gemacht. Sie hinterlässt ein Loch in unser aller Leben", heißt es in dem offiziellen Statement, das am Sonntag (24. Juli) auf "People.com" veröffentlicht wurde. "Wir wollen zusammenkommen, um ihrer zu gedenken und möchten in dieser schrecklichen Zeit um Privatsphäre bitten", heißt es weiter.

, die Mutter von Amy, hatte sich noch einen Tag vor ihrem Tod mit ihrer Tochter getroffen. "Sie war völlig abwesend. Aber mit diesem plötzlichen Tod habe ich trotzdem nicht gerechnet", erzählt die 56-Jährige gegenüber "Daily Mail". Vater Mitch Winehouse befand sich zum Zeitpunkt ihres Ablebens in einem Flugzeug nach New York. Als er von dem Tod seiner Tochter erfuhr, ist er umgehend nach London zurückgekehrt. "Ich muss bei Amy sein", soll er gesagt haben.

Amy Winehouse

Zwischen Rausch und Realität

2016  Fünf Jahre ist es schon her, dass Amy Winehouse gestorben ist (23. Juli 2011 †), aber auch heute noch bleibt die Ausnahmesängerin unvergessen.
2011: Fans trauern um Amy Winehouse.
2011: Mitch und Amy Winheouse trauern um ihre Tochter.
2011: Das letzte Konzert von Amy Winehouse fand in Belgrad statt.

19

Amys Plattenfirma Universal teilte kurz nach ihrem Tod mit: "Wir sind tief traurig über den plötzlichen Verlust einer solch talentierten Musikerin, Künstlerin, Interpretin und Freundin. Unsere Gebete gelten Amys Familie, Freunden und Fans".

Produzent Mark Ronson, der eng mit der Sängerin zusammengearbeitet hatte, twitterte in der Nacht zum Sonntag: "Das ist einer der traurigsten Tage meines Lebens. Sie war meine musikalische Seelenverwandte und wie eine Schwester für mich". Sängerin Kelly Osbourne zeigte sich besonders betroffen von der traurigen Nachricht. "Ich kann gerade nicht einmal richtig atmen, so sehr weine ich. Ich habe soeben einen meiner besten Freunde verloren. Ich werde dich für immer lieben, Amy. Und ich werde niemals vergessen, wer du wirklich warst!", twitterte sie.

Die letzten Tage der Amy Winehouse waren von Alkohol und Drogen geprägt. Dennoch trat sie am Mittwoch (20. Juli) ein letztes Mal im Londoner "Roundhouse" auf die Bühne, um ihre Patentochter Dionne Bromfield zu unterstützen. Zum Mikro griff Amy allerdings nicht: Stattdessen tanzte sie und klatschte in die Hände.

Wenige Tage später wurde Amy dann tot in ihrem Bett in ihrer Londoner Wohnung aufgefunden. Polizeibeamte, die um kurz nach 16 Uhr zum Haus der Sängerin gerufen worden, konnten nichts mehr für sie tun. Am Sonntag teilte die Polizei laut der Zeitung "Daily Mirror" mit, dass es eine Obduktion frühestens am Montag (25. Juli) geben werde.

Amy Winehouse war nicht nur mit ihrer Musik, sondern auch mit Alkohol- und Drogeneskapaden in den Schlagzeilen gewesen. Erst kürzlich war sie wieder in Therapie. Die Sängerin wurde nur 27 Jahre alt.

aze

UPDATE vom 25. Juli:
Zusammen mit zahlreichen Fans trauerten die Eltern von Amy Winehouse am Montagmittag vor dem Haus der Sängerin. Zuvor waren Janis und Mitch Winehouse beim Gerichtsmediziner, um die Leiche ihrer Tochter zu identifizieren.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche