Amy Winehouse: Angebliche Adoptionspläne

Amy Winehouse wollte verschiedenen Medienberichten zufolge kurz vor ihrem Tod und trotz ihrer Drogenprobleme ein Kind adoptieren. Auch die Eltern des zehnjährigen Mädchens sollen einverstanden gewesen sein

Kurz vor ihrem Tod soll Amy Winehouse verschiedenen Medienberichten zufolge trotz ihrer Drogenprobleme noch große Pläne gehabt haben: Wie unter anderem die britische Zeitung "Sunday Mirror" schreibt, wollte die Sängerin ein Kind adoptieren. Das zehnjährige Mädchen namens Dannika Augustine hatte Amy während eines mehrwöchigen Aufenthalts auf der karibischen Insel St. Lucia kennengelernt. Seitdem waren die beiden unzertrennlich. "Amy war bereits meine Mutter. Ich nannte sie Mama und sie nannte mich ihre Tochter. Sie hat sich um mich gekümmert und wir hatten Spaß zusammen. Ich liebte sie und sie liebte mich", sagte Dannika.

Weiter berichtete das Mädchen, dass sie bereit war, mit Winehouse zusammenzuziehen. Ob die beiden in St. Lucia oder London gelebt hätten, sei noch nicht klar gewesen. "Ich kann nicht glauben, dass sie tot ist. Das ist das Schlimmste, was mir jemals passiert ist", so Dannika über Amys Tod.

Amy Winehouse

Zwischen Rausch und Realität

2016  Fünf Jahre ist es schon her, dass Amy Winehouse gestorben ist (23. Juli 2011 †), aber auch heute noch bleibt die Ausnahmesängerin unvergessen.
2011: Fans trauern um Amy Winehouse.
2011: Mitch und Amy Winheouse trauern um ihre Tochter.
2011: Das letzte Konzert von Amy Winehouse fand in Belgrad statt.

19

Laut Dannikas Großmutter Marjorie hatten Amy und ihre Enkelin eine ganz besondere Beziehung zueinander. "Amy liebte Dannika von ganzem Herzen. Von dem Moment an, in dem sie sich trafen, waren sie unzertrennlich. Sie verbrachten den ganzen Tag beim Spielen, Reiten und Händchen haltend beim Spaziergang am Strand", erzählte sie im Gespräch mit den "Sunday Mirror".

Für Marjorie besteht kein Zweifel daran, dass Amy ihre Enkelin adoptieren wollte. "Wenn sie nicht gestorben wäre, wäre sie hier in St. Lucia wäre, um den Adoptionsprozess abzuschließen", ist Marjorie sich sicher. "Sie wollte so sehr ein Kind. Und ich weiß nicht, warum sie Dannika so sehr mehr mochte, als all die anderen Kinder hier. Aber von dem Moment an, in dem sie sich kennenlernten, waren sie unzertrennlich", so die 57-Jährige weiter.

Die Eltern des Mädchens sollen angeblich mit der Adoption einverstanden gewesen sein, da sie selbst nicht die Mittel hatten, um ihre Tochter großzuziehen.

Bis zu ihrem Tod am 23. Juli stand Dannika in engem Kontakt zu Amy Winehouse. Noch oft denkt sie an ihr letztes Telefonat zurück. "Amy hörte sich schwach und niedergeschlagen an", erklärte sie. "Sie fragte, wie es mir geht und meinte: 'Sag allen, dass ich bald wieder nach St. Lucia zurückkomme.' Ich konnte es nicht glauben, als mir ein Freund aus London berichtete, dass sie gestorben ist", so das Mädchen.

Der Sprecher von Amy Winehouse hat die Gerüchte um die Adoption derweil dementiert: "Das ist nicht wahr", sagte er gegenüber der Webseite "GossipCop.com".

aze

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche