VG-Wort Pixel

Amira Pocher "Ich habe gewusst, da ist ein Baby drin. Und dann habe ich Panik bekommen"

Amira Pocher leidet unter Panikattacken.
Amira Pocher leidet unter Panikattacken.
© imago images/Future Image
Ehrliche Worte von Amira Pocher: Die Frau von Oliver Pocher erklärte in ihrem Podcast, dass sie unter Panikattacken leidet.

Amira Pocher, 28, hat in der neuesten Ausgabe "Angst im Tunnel" des Podcasts "Die Pochers hier!" erklärt, dass sie seit Kurzem unter starken Angstzuständen leidet. An der Seite ihres Mannes Oliver Pocher, 43, erzählt sie von mehreren Ereignissen, bei denen sie mit Panikattacken zu kämpfen hatte. Etwa während der Fahrt mit einem Autozug, als sie in der Schweiz durch einen Tunnel fuhr.

Amira Pocher: "Jetzt ist es vorbei"

"Es war wie in einer Höhle und irgendwann gab es auch kein Licht mehr. Es war so schlimm", schildert die 28-Jährige, "ich habe gedacht, ich ersticke, ich sterbe jeden Moment, jetzt ist es vorbei." Ihr wurde dabei heiß und kalt. Sie habe geweint, gelesen und dabei ihr Baby gestillt und versucht, sich zusammenzureißen und abzulenken. Auch von einer Panikattacke in einem Flugzeug berichtet Amira, die sich nun einer Therapie unterziehen möchte: "Das ist wirklich nicht schön. Das Schlimmste ist die Angst vor der Angst."

Oliver Pocher in Sorge um seine Frau

Sie wolle das nun nicht mehr erleben und wieder gesund werden. Auch ihr Mann pflichtet ihr bei und unterstützt sie in ihrem Vorhaben: "Du musst geheilt werden." Es sei mittlerweile fast unmöglich geworden, zu reisen. "Es ging von einem Tag auf den anderen in dem Flieger aus dem Nichts los", so Oliver Pocher.

Professionelle Unterstützung

So macht die Zweifachmutter direkt Nägel mit Köpfen und holt sich für ihren eigenen Podcast "Hey Amira" professionelle Unterstützung. Mit der gesprächspsychologischen Beraterin Claudia Borchers-Thier spricht sie offen über ihre Ängste, die sie während ihrer ersten Schwangerschaft entwickelt hat. Die Expertin vermutet ein hormonelles Ungleichgewicht als Auslöser, das ein unverarbeitetes Trauma aus Amiras Kindheit hochgeholt haben könnte. Dabei gehe es vermutlich um Kontrollverlust. Die gebürtige Österreicherin erinnert sich an eine Situation, in der sie genau das gefühlt hat. "Ich habe eine Panikattacke in meinem eigenen Körper gekriegt", erzählt sie. "Ich habe meinen Bauch angefasst. Ich habe gewusst da ist ein Baby drin. Und dann hab ich Panik bekommen." Plötzlich seien ihre Gedanken um Fragen wie "Wächst der Bauch" und "Strampelt der Kleine" gekreist. Darüber habe sie keine Kontrolle gehabt. 

Ihren Panikattacken will sie nun den Kampf ansagen, denn: "Ich möchte meinen Kindern keine Angst vorleben."

Verwendete Quellen: AUDIO NOW/"Die Pochers hier", "Hey Amira"

spg SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken