VG-Wort Pixel

Oliver + Amira Pocher Sie verraten Details aus ihrem Ehevertrag

Oliver und Amira Pocher
Oliver und Amira Pocher
© Getty Images
Amira und Oliver Pocher haben einen Ehevertrag. Was sie darin vereinbart haben, verrieten die Eheleute nun in ihrem Podcast.

Amira, 28, und Oliver Pocher, 43, sind seit Oktober 2019 miteinander verheiratet. Dass sie einen Ehevertrag haben, ist für Oliver keine große Sache – im Gegenteil! "Es ist ganz normal: Wenn man heiratet, kann man entweder sagen, wir machen hier gar keinen Ehevertrag und lassen das einfach mal laufen und streiten uns dann später mal oder man sagt vorher, das und das würde ich angemessen finden", so der Comedian in seinem Podcast "Die Pochers hier!", den er zusammen mit seiner Frau macht.

Amira und Oliver Pocher: Darum sind sie gegen eine Zugewinngemeinschaft

Amira betonte in diesem Zusammenhang vor allem eine Sache: "Es ist jetzt nicht so, dass ich gesagt habe, ich hätte mega abgesahnt, wenn wir uns scheiden lassen. Überhaupt nicht." Sie habe wirklich auf sämtliche Sachen verzichtet. Sie habe auch gesagt, dass sie keine Zugewinngemeinschaft wolle, sagte sie und ergänzte: "Was du einnimmst oder verdienst, davon will ich nicht profitieren. Das hast du dir ja erarbeitet." 

Die Zugewinngemeinschaft, auf die die 28-Jährige verzichtet, ist eine Unterart der Gütertrennung und bedeutet: Die Güter der Partner bleiben während der Ehe getrennt, jedoch gehen jeweils 50 Prozent an den anderen, wenn ein Partner stirbt oder die Ehe geschieden wird. 

Im Podcast erklärte der 43-Jährige, was das in der Praxis bedeutet: "Ich verdiene mal angenommen eine Million, Amira verdient 1.000 Euro, dann ist es eine Million und 1.000 Euro, was man halbieren würde. Das finde ich zum Beispiel nicht angemessen." Auch Amira war der Meinung, dass das völlig unlogisch sei. "Du hast über 20 Jahre dafür geackert, dass du heute so viel verdienst. Du hast das ja nicht wegen mir. Deswegen würde ich mich so was von scheiße fühlen, wenn ich sagen würde, ich will jetzt 50 Prozent davon. Das würdest du ja auch verdienen, wenn ich nicht dabei wäre", bekräftige die Österreicherin.

Oliver Pocher: "Dann musst du sehen, wie du klarkommst"

Pocher stellte aber klar, dass Amira allein wegen ihrer zwei gemeinsamen Kinder nie auf der Straße landen würde – allerdings fügte er hinzu: "Wenn wir uns trennen würden und du bist allein, dann ist es irgendwann nicht mein Problem, dir den Lebensunterhalt zu verdienen. Dann musst du sehen, wie du klarkommst. Aber es ging vor allem um die Kinder. Die sind abgesichert, für die gibt es immer eine Lösung." Dem konnte Amira nur beipflichten: "Ich kann mich wohl um mich selbst kümmern. Es geht darum, dass man das mit den Kindern aufteilt."

Verwendete Quellen: watson.de

swi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken