VG-Wort Pixel

Amira + Oliver Pocher Einbruch während sie die Kinder ins Bett brachten

Amira und Oliver Pocher
Amira Pocher und ihr Mann Oliver sind immer noch schockiert über den Einbruch in ihrem Haus.
Mehr
Vor wenigen Tagen versetzte Amira Pocher ihre Fans in Sorge, als sie sich unter Tränen in einer Instagram Story zu Wort meldete. Nun lösen sie und Ehemann Oliver Pocher auf, was passiert war: Bei dem Ehepaar wurde eingebrochen – während es mit den Kindern zuhause war. 

Anfang der Woche versetzte Amira Pocher, 29, ihre Fans mit einer kryptischen Nachricht in ihrer Instagram Story in Aufruhr. Sie sei "etwas down" und "so enttäuscht von der Gesellschaft", berichtete sie darin unter anderem. Wenig später packte sie die Koffer und machte sich mit Ehemann Oliver Pocher, 43, und ihrer Familie auf in den Urlaub. In einer neuen Folge ihres Podcasts "Die Pochers hier!" berichten der Comedian und die Moderatorin nun, welches schreckliche Ereignis sie in den letzten Tagen beschäftigt hatte.

Einbruch bei Amira und Oliver Pocher

"Bei uns wurde ziemlich genau vor einer Woche eingebrochen beziehungsweise eingestiegen. Es ist jemand oder mehrere über die Garage draufgeklettert und beim Fenster rein, während wir zuhause waren mit den Kindern", erzählt Amira noch immer schockiert. "Also, es muss auch wirklich schnell gegangen sein. Wir haben da so ein Zeitfenster, wo wir einordnen können, dass da keiner in der ersten oder zweiten Etage war, sondern unten die Kinder bettfertig gemacht worden sind. Und in dieser Zeit, einem Slot von 15 Minuten, muss das passiert sein."

Zwischen 18 und 19 Uhr sei der Einbruch passiert, fügt Oliver Pocher hinzu. "Da muss jemand Nerven gehabt haben – während er hört, dass Leute vor Ort sind", zeigt auch er sich fassungslos über den Vorfall, der zunächst eine Weile unbemerkt blieb. "Wir haben das sehr spät gemerkt. Erst als ich mich bettfertig gemacht habe", erinnert sich die 29-Jährige. "Und dann sehe ich auf einmal meine Schmuckschatullen leer auf dem Bett liegen."

Amira Pocher: "Unfassbar gruselig"

Die Fenster seien alle geschlossen gewesen, alles war abgesichert, zählt sie auf. Als sie dann entdeckten, wo die Einbrecher sich Zugang verschafft hatten, riefen sie die Polizei. "Dieses kleine Arschloch", schimpft sie, "neben dem materiellen Wert ist es einfach unfassbar gruselig, zu wissen, dass diese Person oder diese Personen nicht davor zurückschrecken, in ein Haus einzusteigen, wo sie wissen, dass Leute da sind."

Viel schlimmer sei jedoch die Angst um die zwei gemeinsamen Söhne: "Ich kann auch die Kinder gar nicht mehr alleine im Zimmer lassen. Ich lasse die nicht mehr alleine schlafen, habe etliche Kameras aufgestellt."

Verwendete Quelle: audionow.de/"Die Pochers hier!", rtl.de

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken