VG-Wort Pixel

Amber Heard Jetzt spricht sie! Schauspielerin nimmt Stellung im Depp-Prozess

Amber Heard
Amber Heard zeigt sich aufgewühlt bei ihrer Aussage in dem gegen sie angestrebten Verleumdungsprozess von Johnny Depp
© Elizabeth Frantz / Picture Alliance
13 Tage lang hat sie geschwiegen. Nun sprach Amber Heard vor Gericht über die Anschuldigungen von Ex-Mann Johnny Depp und über ihre Sicht der Beziehung, die sie als missbräuchlich beschreibt. 

Amber Heard, 36, wirkte aufgewühlt, als sie am 4. Mai in den Zeugenstand trat. Erstmals kam sie zu Wort im Prozess wegen Verleumdung, den ihr Ex-Mann Johnny Depp, 58, gegen sie angestrebt hat. Es war Tag 14, als die Schauspielerin endlich im Gerichtssaal von Fairfax im Bundesstaat Virginia unter Eid gestellt wurde, um ihre Sicht der Dinge zu schildern.

Amber Heard: "Das ist schrecklich für mich"

Der "Fluch der Karibik"-Star hat Heard auf 50 Millionen Dollar (circa 46 Millionen Euro) Schadensersatz verklagt, nachdem sie ihn zwei Jahre nach der im Jahr 2016 vollzogenen Scheidung in einem Artikel für die "Washington Post" indirekt der häuslichen Gewalt bezichtigt haben soll. In seiner Zivilklage behauptet Depp, seine Ex-Frau habe dazu falsche Aussagen gemacht. 

In den vergangenen 13 Tagen hatte das Anwaltsteam des Hollywoodstars den Fall vor Gericht vorgebracht und Zeug:innen befragen. Auch Depp musste sich den Fragen stellen und berichtete, wie Heard sich während ihrer nur 15 Monate andauernden Ehe angeblich missbräuchlich und manipulativ ihm gegenüber verhalten habe. 

Amber Heard wurde bisher noch nicht gehört. An Tag 14 der Verhandlung jedoch nahm sie im Zeugenstand Platz. "Ich bin hier, weil mein Ex-Mann mich verklagt“, erklärte sie auf Nachfrage der Richterin. "Ich habe Mühe, die Worte zu finden, um zu beschreiben, wie schmerzhaft das ist", sagte sie sichtlich aufgewühlt. "Das ist schrecklich für mich, wochenlang hier zu sitzen und alles noch einmal zu erleben." Heard wirkte den Tränen nah. "Das ist mit Sicherheit das Schmerzlichste und Schwierigste, was ich je durchgemacht habe.“

Es hat sofort gefunkt

Dann berichtete sie über die Anfänge ihrer stürmischen Romanze mit dem Star. Die beiden trafen sich 2009 am Set des Films "The Rum Diary". Es hatte offenbar sofort bei ihr gefunkt. "Ich habe mich Hals über Kopf in diesen Mann verliebt“, so die 36-Jährige. 

"Ich hatte das Gefühl, dieser Mann kannte mich und sah mich auf eine Weise, die niemand sonst hatte. Ich hatte das Gefühl, er verstand mich, wo ich herkam. Wenn ich mit Johnny zusammen war, fühlte ich mich wie der schönste Mensch auf der ganzen Welt. Ich fühlte mich wie eine Million Dollar", schilderte sie bewegt ihre damalige Gefühlswelt.

Ein "echter" Kuss vor den Kameras habe sie bei ihrer ersten Bekanntschaft in ein Gefühlschaos gestürzt. "Wir hatten eine Kussszene und es fühlte sich echt an. Er hat mich wirklich mit seiner Zunge geküsst“, erinnerte sie sich. "Ich habe diese andere Sache gespürt, die mit Sicherheit über die Arbeit hinausging. Johnny empfand eindeutig so für mich, aber gleichzeitig waren wir beide in Beziehungen und es ist ein Job und es war einschüchternd. Ich erinnere mich, dass ich mich deswegen eingeschüchtert und nervös fühlte. Wir gingen getrennte Wege und ich hörte lange nichts von ihm."

Das Paar kam erst Jahre später wieder zusammen. Im Oktober 2011 begannen sie, miteinander auszugehen. "Dann haben wir uns verliebt. Wir gingen auf diese Pressetour und es war eine schöne und seltsame Zeit. Wir flogen von einer Stadt zur nächsten, Europa, New York, Los Angeles und reisten herum, redeten über diesen Film und haben uns verliebt".

Eine Lovestory, die zunächst geheim bleiben sollte, schließlich befand sich Depp zu diesem Zeitpunkt noch mitten im Trennungsprozess mit seiner Ex-Partnerin Vanessa Paradis, 49. "Wir hatten diese stürmische Romanze an diesen wunderschönen Orten, verliebten uns und konnten es nicht zeigen, weil die Welt nichts von der Trennung zwischen ihm und seiner ehemaligen Partnerin wusste. Als Frau ist das beunruhigend. Er schwor mir, dass sie seit einem Jahr kein Bett mehr geteilt hätten, aber die Kinder schützen wollten, indem sie es nicht der Presse mitteilten", so Heard. "Wir mussten wirklich unter dem Radar bleiben. Johnny wies darauf hin, dass die Welt mich beschuldigen und mich eine Ehebrecherin nennen würde. Wir waren heimlich zusammen. Es war wunderschön."

Stürmische Romanze wird zum Albtraum

Doch was als stürmische Romanze begann, wird für Heard angeblich irgendwann zu einer unerträglichen Beziehung. Depp soll gewalttätig geworden sein. Erst kurze Zeit zuvor soll er ein Glas nach ihr geworfen haben, bevor er sie dann körperlich angegriffen habe. Der angebliche Auslöser: Die Schauspielerin habe sein berühmtes Tattoo nicht erkannt. Depp hatte sich während seiner Beziehung mit Winona Ryder, 50, in den Neunzigerjahren "Winona forever" unter die Haut stechen lassen. Eine Erinnerung an die längst vergangene Liebe, die er inzwischen zu "Wino forver" hatte umstechen lassen. 

Depp habe Heard beschimpft und ins Gesicht geschlagen. Ein zweiter Hieb sei gleich danach erfolgt. Daraufhin habe die völlig perplexe Schauspielerin das Haus verlassen und sich therapeutische Hilfe gesucht. Angeblich habe sich Depp später reumütig gezeigt: "Ich würde lieber meine Hand abhacken, als sie jemals wieder gegen dich zu erheben", habe er versprochen. 

Doch an seine Beteuerung hat sich der Star laut Heard angeblich nicht gehalten und sei immer wieder handgreiflich geworden. Seine krankhafte Eifersucht habe den Gewalttaten Futter gegeben. "Anschuldigungen über Anschuldigungen und dann ist er explodiert. Er schrie und ich musste mich immer verteidigen. Es gab nichts, was ich tun konnte, um ihn zu beruhigen." Immer wieder soll die Situation eskaliert sein. "Er zog mir an den Haaren und schlug mich." 

"Johnny und Opiate sind ein ganz anderer Johnny"

Die Gewalt habe Besitz von der Beziehung ergriffen, glaubt man Amber Heard. Depp sei manchmal für Stunden, aber auch Tage einfach verschwunden, um dann voller Schuldgefühle zurückzukehren. Er habe ihr mehrfach versprochen, sich Hilfe zu holen. Doch Heards Ansicht nach hätten Drogen und Alkohol ihren Ex-Mann immer wieder zurückgeworfen und ihn zu seinem – und offenbar auch ihrem – Nachteil verändert. "Johnny und Opiate sind ein ganz anderer Johnny". 

Informationen zu Hilfsangeboten

Wenn Sie von häuslicher Gewalt betroffen sind, finden Sie deutschlandweit und rund um die Uhr unter der kostenlosen anonymen Nummer des "Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen" Hilfe: 08000/116 016 . Oder Sie nutzen die Website der Bundesinitiative "Stärker als Gewalt". Wenn Sie sich akut bedroht fühlen, rufen Sie die Polizei unter der kostenlosen Notrufnummer 110.

Heard und Depp trennten sich im Mai 2016, nachdem die Schauspielerin eine einstweilige Verfügung wegen häuslicher Gewalt gegen ihn beantragte hatte. Damals beschuldigte sie ihn, sie missbraucht zu haben. Depp wies die Behauptungen zurück. Im August desselben Jahres einigten sich die beiden außergerichtlich auf die Scheidung. 

In seiner Aussage in der aktuellen Klage gegen seine Ex-Frau vor Gericht hatte Depp mehrmals unter Eid behauptet, niemals Heard oder auch eine andere Frau geschlagen zu haben. 

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, people.com, bild.de, bunte.de

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken