Amber Heard Neue Anschuldigungen gegen Johnny Depp

Amber Heard
© Getty Images
Amber Heard wehrt sich gegen Vorwürfe, sie wolle Johnny Depp erpressen. Dazu bekräftigt sie die Anschuldigungen gegen ihn mit neuen Details.

Sie klagt gegen Johnnys Kumpel

Im Scheidungskrieg mit Johnny Depp (52, "Alice im Wunderland 2: Hinter den Spiegeln") hat Amber Heard (30, "The Danish Girl") neue, schwere Vorwürfe gegen ihren Noch-Ehemann erhoben. Die Schauspielerin reichte Klage gegen Depps Freund Doug Stanhope, 49, ein, wie unter anderem die "New York Post" berichtet. Der Komiker hatte Heard in einer Kolumne vorgeworfen, ihren Noch-Ehemann zu erpressen. Die Vorwürfe seien "komplett falsch und verleumderisch", heißt es demnach in der Klageschrift.

Neue Vorwürfe gegen ihren Ehemann

Um dies zu bekräftigen, schildert Heard in neuen Details die Gewalttätigkeiten, die sie durch Depp erlitten habe. Den Hollywood-Star beschreibt sie dabei als "Alkoholiker und Drogensüchtigen", der sie "bei zahlreichen Gelegenheiten geschlagen und getreten" habe. Außerdem soll Depp sie "mit Gegenständen beworfen" und bei einer Gelegenheit "so lange gewürgt haben, dass sie um ihr Leben fürchtete".

Das war der Auslöser

Heard hat Depp wegen häuslicher Gewalt angezeigt. Sie erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen ihren Noch-Ehemann, nachdem er sie am 21. Mail mit seinem iPhone ins Gesicht geschlagen haben soll. Depps Repräsentanten und zahlreiche prominente Freunde bestreiten Heards Aussagen. Auch seine langjährige Partnerin Vanessa Paradis, 42, stellte sich hinter ihren Ex und erklärte, dass er während ihrer Beziehung nie gewalttätig gewesen sei.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken