VG-Wort Pixel

Amber Heard Sie schlug hohe Scheidungssumme aus – und muss nun ihr Haus verkaufen

Amber Heard beim Verlassen des Gerichtes nach der Verkündung des Urteils am 1. Juni 2022 in Fairfax, Viginia.
Amber Heard beim Verlassen des Gerichtes nach der Verkündung des Urteils am 1. Juni 2022 in Fairfax, Viginia.
© Consolidated News Photos / Cliff Owen - CNP / Picture Alliance
Anfang Juni 2022 wurde Amber Heard schuldig gesprochen, muss ihrem Ex Johnny Depp Schadensersatz in zweistelliger Millionenhöhe zahlen. Nun hat die Schauspielerin offenbar ihr Haus verkauft, um die Summe aufzubringen.

Ist Amber Heard, 36, überhaupt in der Lage, für die geforderte Schadensersatzsumme in Höhne von gut zehn Millionen Dollar (umgerechnet circa 9,8 Millionen Euro) aufzukommen? Diesen beträchtlichen Betrag muss die für schuldig gesprochene Schauspielerin ihrem Ex-Mann Johnny Depp, 59, nach dem skandalträchtigen und offen ausgetragenen Verleumdungsprozess zahlen.

Ungeöffnete Gerichtsdokumente, die dem US-Nachrichtenportal "Daily Beast" vorliegen, zeigen nun, dass Heard ihr Haus in der kalifornischen Wüste verkaufen muss. Dabei wäre es vermutlich nie soweit gekommen, denn: Die "Auquaman"-Darstellerin soll sich während der Scheidung geweigert haben, 16 Millionen Dollar (umgerechnet circa 16,4 Millionen Euro) von Depp anzunehmen.

Amber Heard in Geldnot? Sie verkauft ihr Haus

Auch wenn Amber Heards Anwaltsteam das Urteil anfechten will, derzeit steht fest: Mit ihrem "Washington Post"-Essay habe sie ihren Ex verleumdet und seinem Ruf absichtlich geschadet. In einigen Punkten entschieden die Geschworenen zu ihren Gunsten. Amber erhält dafür zwei Millionen Dollar, die vom Schadenersatz ihres Ex-Mannes abgezogen werden. Das wären dann aber immer noch gut 8 Millionen Dollar (umgerechnet circa 8,2 Millionen Euro), die die Schauspielerin auftreiben muss.

Es wird spekuliert, ob sie diese finanzielle Bürde überhaupt tragen kann. Zumindest sieht es danach aus, dass die 36-Jährige nun begonnen hat, die Summe aufzubringen. Nach "Daily Beast"-Angaben soll sie ihr Haus in Yucca Valley in der kalifornischen Wüste angeblich für 1,05 Dollar (umgerechnet circa 1,02 Millionen Euro) verkauft haben.

Heard schlug hohe Scheidungssumme aus

Die bisher ungeöffneten Gerichtsdokumente deuten aber auch darauf hin, dass Heard bei ihrer Scheidung von Depp mehr als genug Geld verloren haben könnte. Denn die Schauspielerin soll den Rat ihres Anwaltsteams ignoriert haben, von ihrem Ex die maximale Auszahlung zu verlangen, die ihr nach der 2016 eingereichten Scheidung zugestanden hätte.

Demnach hätte sie die Hälfte der 33 Millionen Dollar verlangen können, die Johnny Depp für den vierten "Fluch der Karibik"-Teil verdiente, da die Dreharbeiten noch während ihrer Ehe stattgefunden haben. Heard entschied sich jedoch dagegen und erklärte ihrem Anwaltsteam in einer E-Mail, "dass es hier nicht um das Geld geht". Laut "Daily Mail" lehnte Richterin Penney Azcarate ab, diese Beweise während Depps Verleumdungsklage gegen Heard zuzulassen.

Verwendete Quellen: thedailybeast.com, dailymail.co.uk

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken