VG-Wort Pixel

Amber Heard Ihre Freundin bricht während ihrer Aussage in Tränen aus

Amber Heard
© ASSOCIATED PRESS / Jim Lo Scalzo / Picture Alliance
Die schockierenden Behauptungen im Verleumdungsprozess von Johnny Depp gegen Amber Heard reißen nicht ab. Nun hat eine enge Freundin der Schauspielerin ausgesagt. 

Seit dem 11. April 2022 streitet sich das ehemalige Hollywood-Paar Johnny Depp, 58, und Amber Heard, 36, vor Gericht. Nachdem die "Aquaman"-Darstellerin ihre Aussage machte und ins Kreuzverhör genommen wurde, war nun eine ehemalige Freundin im Zeugenstand.

Amber Heards Freundin: "Ich habe oft Verletzungen an ihr gesehen"

Raquel Pennington, 33, eine ehemals enge Freundin von Heard, wurde im Gerichtssaal per Videocall zugeschaltet. Sie berichtete während der Befragung von Heards Anwalt laut "Daily Mail"von den Verletzungen, die Johnny Depp seiner damaligen Frau zugefügt habe. Pennington wurde zu einem Vorfall im Dezember 2015 befragt, als Heard behauptete, Depp habe ihr einen Kopfstoß verpasst und ihr wiederholt derart heftig auf den Kopf geschlagen, dass das Bettgestell, auf dem sie lag, zerbrach. Heard behauptete auch, Depp habe sie an den Haaren gezogen und dabei Stücke ihrer Kopfhaut herausgerissen.

Raquel Pennington sagt 18. Mai 2002 aus, dass Johnny Deep Amber Heard Haarbüschel herausgerissen haben soll
Raquel Pennington sagt 18. Mai 2002 aus, dass Johnny Deep Amber Heard Haarbüschel herausgerissen haben soll
© ASSOCIATED PRESS / Kevin Lamarque / Picture Alliance

Raquel Pennington bestätigte die Verletzungen und sagte, dass Heard eine "blutige Stelle" am Kopf gehabt habe, "an der Haare fehlten". In ihrem Penthouse hätten Haarbüschel auf dem Boden gelegen. Zudem sei Ambers Nasenrücken geschwollen gewesen und sie habe einen Schnitt an der Unterlippe aufgewiesen. "Ich habe oft Verletzungen an ihr gesehen", fuhr sie fort. Die 33-Jährige wies die vorherige Behauptung von Depps Seite zurück, dass Heard oder ihr Make-up-Team ihr blaue Flecken ins Gesicht gemalt haben könnten. "Ich habe die Verletzungen an ihrem Körper gesehen, direkt nachdem sie passiert sind, am nächsten Tag und während sie weiter heilten."

"Ich hatte Angst um Amber"

Während ihrer Aussage wurden Fotos der verletzten Amber Heard eingeblendet, die Pennington selbst laut "Daily Mail" ebenfalls vorlagen. Als sie diese durchging, kamen ihr die Tränen. Auch Heard habe geweint und sich mit einem Taschentuch über die Wangen gewischt. "Sie war sehr aufgebracht, ihr Gesicht war rot und geschwollen. Die Haare waren ihr ausgerissen worden. Ich glaube, ich habe in dieser Nacht nicht einmal geschlafen, ich habe sie nur beobachtet, um sicherzugehen, dass sie nicht....", fing sie an und habe sich erst sammeln müssen, bevor sie weitersprach. Sie habe befürchtet, dass Heard eine Gehirnerschütterung haben könnte, fügte sie schließlich hinzu.

Amber Heards Freundin Raquel Pennington
Amber Heards Freundin Raquel Pennington
© ASSOCIATED PRESS / Picture Alliance

Die 33-Jährige beschreibt eine weitere Situation, in der Depp in das Penthouse der Schauspielerin kam. Daraufhin habe Amber Pennington eine SMS geschickt und sie gebeten zu kommen. Als diese eintraf, habe sie Heard um Hilfe rufen hören. Pennington habe versucht, Depp wegzuschieben: "Er schlug meine Hände weg und ich ging direkt zu Amber hinüber. Sie setzte sich auf die Couch. Ich habe meinen Körper einfach über sie gelegt. Er kam näher zu uns und schrie sie an, sie solle aufstehen, aufhören zu weinen oder aufstehen. Es war wirklich laut und er kam immer näher und näher."

Schließlich sei Depp von seinem Bodyguard herausgeführt worden, auf dem Weg nach draußen habe der "Fluch der Karibik"-Darsteller mit einer Weinflasche einige Gegenstände zerstört. "Ich hatte Angst um Amber. [...] Er konnte unberechenbar sein", resümierte sie.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, picture-alliance.com

sti Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken