VG-Wort Pixel

Amber Heard Der Polizeibericht lässt Zweifel an ihrer Aussage aufkommen

amber heard, johnny depp
© Getty Images
Amber Heard und Johnny Depp haben sich getrennt. Sie behauptet: Er habe sie geschlagen. Er sagt: Sie wolle nur sein Geld. Aber wer von beiden spricht die Wahrheit? Ein Polizeibericht bringt nun etwas Licht ins Dunkel

Die Trennung von Amber Heard und Johnny Deppbeherrscht momentan die Schlagzeilen, jeden Tag kommen neue brisante Informationen ans Licht. Zuletzt hieß es, dass der Schauspieler seine Frau geschlagen und misshandelt hätte. Aber stimmt das wirklich?

Spielt Amber ein böses Spiel?

Es sind schockierende Bilder: Amber wurde blass, ausgelaugt und mit blauen Flecken um die Augenpartie abgelichtet. Angeblich stammen diese von ihrem Noch-Ehemann, der sie mit einem Handy beworfen haben soll. Die 30-Jährige erstattete daraufhin Anzeige, ein Richter verhängte eine Verfügung, nach der Johnny mindestens 100 Meter Abstand von ihr halten muss. Doch die Polizei selbst lässt jetzt Zweifel an den schlimmen Vorwürfen aufkommen.

Amber Heard verlässt das Gerichtsgebäude in Los Angeles. In ihrem Gesicht sind blaue Flecken zu sehen.
Amber Heard verlässt das Gerichtsgebäude in Los Angeles. In ihrem Gesicht sind blaue Flecken zu sehen.
© Splashnews.com

Die Polizei entkräftet die Vorwürfe

Nach dem vermeintlichen "Smartphone-Disput" rief Amber die Polizei und die rückte auch direkt an, allerdings konnten die Beamten zu diesem Zeitpunkt keine Spuren von Gewalteinwirkung an der Schauspielerin feststellen. Auch erwähnte sie in der Vernehmung nichts von der Prügelattacke. Daher findet sich im offiziellen Bericht auch nur der Vermerk, dass es keine Beweise für die Tat gebe und sie offenbar auch gar nicht stattgefunden habe. Das berichtet "TMZ".

Will sie nur sein Geld?

Ein weiteres Detail, das stutzig macht: Einen Tag nachdem der Hollywood-Star sie geschlagen haben soll, entstand ein Foto, auf dem die Blondine fröhlich mit Freunden in die Kamera lacht. Mittlerweile wurde von Instagram entfernt. Johnny lässt derweil durch seine Anwältin Laura Wasser verlauten, dass Amber so frühzeitig "eine finanzielle Lösung" erzwingen wolle. Geht es ihr also wirklich nur ums Geld? Im Juni soll es zu einer Anhörung beider Parteien vor Gericht kommen.

jdr / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken