VG-Wort Pixel

Amber Heard Bodyguards packen aus

Amber Heard
© Reuters
Die zwei Leibwächter des einstigen Hollywood-Traumpaares Johnny Depp und Amber Heard packen jetzt aus - und es kommen düstere Details ans Tageslicht

Die Scheidungs-Schlammschlacht zwischen Johnny Depp, 52, und Amber Heard, 30, wird immer schmutziger.

Zunächst behauptete die Schauspielerin ("Drive Angry"), vom Hollywoodstar ("Fluch der Karibik") geschlagen worden zu sein. Dann revidierte sie diese Aussage jedoch und erklärte, sie habe niemals von einer Gewalt-Attacke gesprochen.

Hat SIE ein Aggressionsproblem?

Jetzt kommt raus: Wenn überhaupt soll nicht Johnny derjenige gewesen sein, der regelmäßig ausgerastet ist, sondern Amber.

Die Bodyguards packen aus

Die Leibwächter des ehemaligen Paares - Jerry Judge und Sean Bett - meinten gegenüber "TMZ", dass die Schauspielerin immer wieder schlimme Wutanfälle bekam und Johnny mit Flaschen beworfen und übelst beschimpft haben soll. Oft mussten sie Amber von ihm angeblich losreißen. Das wollen beide Bodyguards nun auch vor Gericht aussagen.

Wollte Amber Johnny nur reinlegen?

Angeblich soll Johnny Depp seine Noch-Ehefrau mit einem iPhone geschlagen haben, doch laut der Leibwächter könne dieser Vorfall gar nicht stattgefunden haben. Amber würde sich Berichten zufolge in Lügen verstricken. Doch stimmt das?

Es habe laut der Leibwächter eine lautstarke Auseinandersetzung zwischen den beiden gegeben. Amber soll wie aus heiterem Himmel "Hör' auf, mich zu schlagen" gerufen haben. Die Bodyguards seien daraufhin innerhalb von Sekunden im Raum gewesen - und Johnny stand mehr als fünf Meter von ihr entfernt. Er habe sich während des Streits in der Küche befunden, Amber selbst habe auf der Couch gesessen. Der Leinwandstar hätte seine Liebste also innerhalb von Sekunden schlagen müssen, um danach blitzschnell in die Küche zu laufen. Ob dieser Streit-Verlauf tatsächlich realistisch ist, muss nun ein Richter klären.

lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken