Amanda Wakeley Erinnerungen an rabiaten Urlaub

Amanda Wakeley
© CoverMedia
Modedesignerin Amanda Wakeley steht auf Abenteuer-Urlaub - da kann es durchaus auch mal ein bisschen robuster zugehen.

Amanda Wakeley ist im Urlaub alles andere als zimperlich.

Die britische Modedesignerin rühmt sich mit einem aktiven Lifestyle und probiert im Urlaub mit ihrem Ehemann oft neue Sportarten aus. Ihre Vorstellung einer perfekten Auszeit ist es, nicht zu wissen, was auf sie zukommt - auch wenn das nicht immer im Guten endet.

"Ich bin gern aktiv: Wakeboarden, Wasserski fahren, Schwimmen. Vor ein paar Jahren war ich in einem Wasserski-Camp, was total unglamourös, taff und körperlich brutal war. Ich habe Wochen gebraucht, um mich davon zu erholen - meine Hände sahen aus wie zwei Teller voller Fleisch", lachte sie im Interview mit der britischen Zeitung 'The Telegraph'.

Wakeleys Abenteuerlust beeinflusst auch andere Bereiche ihres Urlaubs. Während andere stolz darauf sind, nur mit einem kleinen Koffer zu reisen, hat sie in der Regel eine Menge Sachen dabei. "Nicht wirklich, ich halte mir gerne alle Optionen offen", antwortete sie auf die Frage, ob sie gerne mit leichtem Gepäck reise. "Zum Beispiel bei diesem einen Trip [sie war erst auf einem Boot, dann in einer Villa] ... Im einen Moment bin ich auf einer Super-Jacht im langen Kleid und Stöckelschuhen, im anderen im Bikini und Kaftan."

Einige Tricks hat sich die Designerin aber überlegt, um ihr Gepäck nicht zu überfrachten. So nimmt sie bestimmte Stücke mit, bei denen sie sicher ist, dass sie sie überall tragen kann - egal, wohin es geht. "Im Urlaub lässt sich ein Kaftan gut zusammenrollen. Auf einer Geschäftsreise trage ich Schwarz, kombiniert mit großen Gürteln und Schmuck. Wie die meisten Frauen nehme ich zu viele Schuhe mit, weil ich für jeden Look die passenden tragen möchte", gab Amanda Wakeley zu.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken