Amanda Seyfried: Ihr Hund ist auf Twitter

Amanda Seyfried nahm ihren Hund Finn mit in eine Talkshow. Schließlich kann dieser Kunststücke und hat sogar einen eigenen Twitter-Account

Amanda Seyfried, 27, trat am Dienstag (30. Juli) in der "Late Show" mit David Letterman auf und brachte ihr Hündchen Finn mit. Ihr vierbeiniger Begleiter begeisterte das Publikum mit seinen Kunststückchen und Seyfried verriet, welche Talente ihr Finn habe. "Er kann Dinge auf seinem Kopf balancieren. Er hat seinen eigenen Twitter-Account . Er twittert positive Botschaften!" Dann räumte sie lachend ein: "Okay, es ist nicht wirklich Finn, es ist mein Freund, der positive Nachrichten von seinem Account postet."

Hollywuff

Auf den Hund gekommen

Na, wer würde denn da nicht gehorchen? Anders als bei "Germany's Next Topmodel" gibt es hier für jedes fellige Familienmitglied eine Belohnung von Hunde-Mama Heidi.
Anton ist der neueste Zuwachs im Hause Klum-Kaulitz. Der "Kleine" ist heute 6 Monate alt und holt sich seine Streicheleinheiten bei Frauchen Heidi ab.
Rebecca Mir genießt die Spielstunde mit ihrer Goldendoodle-Dame Macchia.
Während der Dreharbeiten zu "After Life 2" haben Schauspieler Ricky Gervais und sein tierischer Co-Star Spaß am Set.

278

Um die außergewöhnlichen Fertigkeiten ihres Hundes weiter zu demonstrieren, verlangte die attraktive Blondine einen Hamburger, den der Vierbeiner auf seinem Kopf balancieren könne. Da Finn eine Diva sei, esse er übrigens keine Cheeseburger, witzelte sie weiterhin. "Mir ist es lieber, wenn er keinen Käse isst, er hat eine Laktoseunverträglichkeit," erzählte Seyfried. Finn sei ein australischer Schäferhund und sehr klug. "Ich denke, er ist noch ein wenig zu jung für den Zirkus. Aber er geht wandern und joggen."

Doch der Amanda Seyfried rührte gestern in der Talk Show nicht nur die Werbetrommel für ihren Hund, sondern auch für ihren neuen Film "Lovelace". Bei der New Yorker Filmpremiere sprach sie über die Zusammenarbeit mit Hollywoodstar Sharon Stone (55, "Five Dollars a Day"). "Alle meine Szenen mit Sharon fanden in den ersten drei Drehtagen statt. Ich fürchtete mich sehr. Ich wollte ihr das bieten, was sie in Anbetracht ihrer Schauspielerei verdient, und ich weiß nicht, ob ich das konnte. Sie ist so inspirierend. Sie hat mir die richtigen Werkzeuge gegeben, die richtigen Dinge gesagt und mich buchstäblich in die Rolle geschubst", schwärmte Amanda Seyfried im Interview mit "Access Hollywood!".

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche