Amanda Knox: Sie sammelt Spenden für ihre Hochzeit

Amanda Knox will heiraten, allerdings fehlt dem "Engel mit den Eisaugen" das nötige Kleingeld dafür. Deswegen bitten sie und ihr Verlobter nun um Spenden. 

Christopher Robinson und Amanda Knox

Amanda Knox, 32, wurde durch einen dramatischen Mord in Italien als "Engel mit den Eisaugen" bekannt, war vier Jahre lang inhaftiert, bis sie und ihr damaliger Freund Raffaele Sollecito freigesprochen wurden. Nun plant sie eine spektakuläre Hochzeit - und bittet dafür um Spenden. Im Gegenzug sollen die Geldgeber ein Buch mit Liebesgedichten bekommen. 

Amanda Knox bittet um Spenden für ihre Hochzeit

Auf einer extra für die Hochzeit erstellten Website bitten Amanda Knox und ihr Verlobter Christopher Robinson um Spenden für die Party. Ihre Wünsche gehen von Requisiten über Kostüme bis hin zu Spezialeffekten. Auch für das Menü, die Live-Band und die Kinderbetreuung scheint das Geld des Paares noch nicht zu reichen - ihre enorm hohen Ansprüche schrauben sie trotzdem nicht zurück. "Wir brauchen nicht noch mehr Zeug", schreiben die beiden auf der Website. "Wir brauchen Hilfe, um die beste Feier für unsere Familie und Freunde zu organisieren."

Motto der Party: Das Weltall

Das Motto der Hochzeitsfeier ist offenbar der Weltraum, wie dem Design der Website zu entnehmen ist. Dazu passt, dass Christopher Robinson im November vergangenen Jahres, als er um die Hand von Knox angehalten hat, eine Alien-Invasion inszeniert hat. Der Spendenaufruf richtet sich allerdings nicht nur an die Hochzeitsgäste des Paares. "Jeder ist eingeladen, zu spenden", wie sie auf ihrer Website schreiben und Beträge zwischen 25 und 10.000 US-Dollar vorgeben. Jeder Spender erhalte dafür ein signiertes Buch mit Liebesgedichten, die Knox und Robinson gemeinsam geschrieben haben.

Amanda Knox

Bitterböser Vorwurf

Amanda Knox

Eine Hochzeit ohne das nötige Kleingeld

Fraglich ist, wieso Amanda Knox und Christopher Robinson eine Hochzeitsfeier planen, die sie sich eigentlich nicht leisten können. Das Paar erklärt, dass ihre Ersparnisse bei den Reisen nach Italien aufgebraucht worden. Dort war Amanda Knox Gast das "festivalgiustiziapenale" in Modena, mit der die Justizbehörden der Stadt und das "Italy Innocence Project" der Universität Rom unschuldig Verurteilten helfen wollen. Trotz Geldmangel wollen sie mit ihrer Hochzeit allerdings nicht warten.

Verwendete Quellen: knoxrobinson.com, Spiegel Online

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche