VG-Wort Pixel

Der Fall Amanda Knox Genugtuung für den Engel mit den Eisaugen

Amanda Knox
Amanda Knox
© Getty Images
Amanda Knox wurde 2007 als Angeklagte im Mordfall Meredith Kercher weltweit bekannt - jetzt muss Italien sie entschädigen

Wenn man den Namen Amanda Knox, 31, hört, hat man gleich ein Bild von der jungen Frau im Kopf: Sie wurde als "Engel mit den Eisaugen" berühmt und in den Zeitungen als "Foxy Knoxy" (sexy) beschrieben.

Der Fall Amanda Knox

Warum: Die in Seattle geborene Amanda ging als Austauschstudentin ins italienische Perugia. Dort soll sie am 1. November 2007 ihre Mit-Studentin Meredith Kercher ermordet haben. Zusammen mit ihrem damaligen Freund, Raffaele Sollecito, wurde Knox des Mordes angeklagt. Am 27. März 2015 wurden die beiden schlussendlich vom Obersten Kassationshof in letzter Instanz von der Anklage wegen Mordes freigesprochen. 

Amanda Knox: Genugtuung im Wert von 18.000 Euro

Am Ende hat Amanda Knox das Lachen und bekommt etwas Genugtuung: Am 23. Januar 2019 sprach der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg ihr eine Entschädigung in Höhe von 18.000 Euro, zu zahlen vom italienischen Staat, zu. Man sei nicht den Anschuldigungen der US-Amerikanerin nachgegangen, von der Polizei geschlagen und unter Druck gesetzt worden zu sein, hieß es. Außerdem habe Italien nicht zufriedenstellend begründet, warum Knox im Jahr 2007 bei einem entscheidenden Polizeiverhör kein Anwalt zur Seite gestellt wurde. Damit wurde kein faires Verfahren für die Amerikanerin gewährleistet. 

Verwendete Quellen:Frankfurter Allgemeine, Instagram

lsc Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken