VG-Wort Pixel

Amal + George Clooney Dieses Opfer bringen sie für ihre Zwillinge

Die Zwillinge von Amal und George Clooney verändern das Leben der Eltern schon vor der Geburt völlig. Das Paar will sich nun nicht mehr in Gefahr begeben

George und Amal Clooney freuen sich auf ihren Nachwuchs, der im späten Frühjahr zur Welt kommen soll. Doch die Zwillinge stellen das Leben der Eltern bereits auf den Kopf. Wie der 55-Jährige in einem Interview mit "Paris Match" erzählte, haben die Menschenrechtsanwältin und der Schauspieler, der auch als Aktivist bekannt ist, jetzt schon ihre Reisegewohnheiten geändert.

George Clooney begibt sich nicht mehr in Gefahr

"Wir haben uns entschieden, verantwortungsbewusster zu sein und Gefahren zu vermeiden", sagte George Clooney der französischen Illustrierten. "Ich werde weder in den Südsudan oder in den Kongo zurückkehren. Amal wir nicht in den Irak gehen und Orte vermeiden, wo sie nicht willkommen ist." Die 39-jährige Star-Anwältin legte sich zum Beispiel erst kürzlich mit der Terrormiliz IS an, indem sie sich gegen Menschenhandel im Irak einsetzte.

Amal und George werden erstmal nicht sesshaft

Sesshaft werden die Clooneys trotz des Familienzuwachses vorerst aber nicht.  "Wir haben das Glück zwischen drei Ländern zu leben: Italien, Amerika und England. Wenn die Kinder in die Schule kommen, werden wir uns wohl entscheiden müssen. Bis dahin sind wir je nach unseren Zeitplänen hier und dort", sagte George Clooney weiter.

Der Hollywoodstar räumte außerdem mit einem Gerücht auf, dass das vielbeschäftigte Paar wohl seit Langem begleitet. "Die Leute denken zwar, wir sind nie zusammen, aber wir sind nie für mehr als eine Woche getrennt", verrät George Clooney.

Amal Clooney, George Clooney
iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken