Amal Clooney: Sie hat einen neuen Job

Amal Clooney hat eine neue Aufgabe. Der britische Außenminister Jeremy Hunt hat sie zur Sonderbotschafterin für Medienfreiheit ernannt.

Amal Clooney am Freitag bei einer Pressekonferenz im französischen Dinard

Menschenrechtsanwältin Amal Clooney, 41, setzt sich für Journalisten ein. Die Ehefrau von Hollywood-Star George Clooney, 57, hat sich einer Kampagne des britischen Außenministers Jeremy Hunt (52) angeschlossen und ist nun Sonderbotschafterin für Medienfreiheit. "Es war noch nie so gefährlich, über die Nachrichten zu berichten", sagte Clooney laut dem britischen "Guardian" auf einer Pressekonferenz am Rande des G7-Außenministertreffens im französischen Dinard.

Amal Clooney macht sich für die Presse stark

Journalisten ins Visier zu nehmen, untergrabe die Demokratie, behindere die Fähigkeit, die Mächtigen zur Rechenschaft zu ziehen und ermögliche unzählige Menschenrechtsverletzungen im Dunkeln, so Clooney. "Diejenigen, die einen Stift in der Hand haben, sollten keine Schlinge um den Hals spüren", stellte die 41-Jährige klar.

Die Ehefrau von George Clooney weiß, wovon sie spricht

Sie habe durch ihre Arbeit aus erster Hand erfahren, wie Journalisten gezielt inhaftiert werden, "um sie zum Schweigen zu bringen und Medienfreiheit zu verhindern". Ihr Ziel sei es, neue Gesetzesinitiativen auf den Weg zu bringen, um eine wirksamere internationale Reaktion auf Angriffe auf die Medienfreiheit zu gewährleisten. Amal Clooney soll den Vorsitz eines Gremiums aus Rechtsexperten übernehmen, das die britische Regierung beraten wird.

Starke Vorbilder

Das sind die größten Powerfrauen

Könnte Emma Watson zaubern wie Hermine Granger, sähe die Welt sicherlich schon ein Stück besser - vor allem aber gerechter - aus. Erst am 5. März 2019 hat die Schauspielerin am "Gender Equality Council" in Frankreich teilgenommen und mit starken Frauen wie Nadia Murad an einem Tisch gesessen. Das Thema: die Rechte der Frauen stärken und für Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern sorgen.
Bei den Golden Globes 2019 hält Glenn Close eine Rede, die ihr sowohl im Saal als auch vor den Fernsehern viel Applaus einbringt. "Wir Frauen sind Erzieher, wir haben unsere Kind und unsere Partner, wenn wir Glück haben. Aber wir müssen auch unsere persönliche Erfüllung finden. Wir müssen unsere Träume verwirklichen, wir müssen sagen 'Ich kann das' und ich denke, wir sollten das Recht haben, es dann auch zu tun“, sagt sie, als sie ihren Award entgegennimmt. Damit richtet sie sich mit einer äußerst starken Message an alle Frauen, die sich selbstverwirklichen wollen und sollen.
Schon lange bevor Amal den Hollywood-Größe George Clooney heiratet, ist sie der wahre Star der beiden. In 2000 schließt sie ihr Studium in Oxford ab, hängt einen Master in New York an und arbeitet von dort an als erfolgreiche Rechtsanwältin und Menschenrechtlerin. Bei der "Pennsylvania Conference for Women" Ende 2018 tritt sie als eine der Hauptsprecherinnen auf und fordert, dass jedem gleichermaßen zugehört wird - ganz unabhängig von seinem Geschlecht.
Sara Nuru gewann 2009 die vierte Staffel von "Germany's Next Topmodel", doch mittlerweile ist sie so viel mehr: Mit ihrem Unternehmen "nuruCoffee" verkauft sie fair gehandelten Kaffee aus Äthiopien und unterstütz so Hilfsprojekte und vor allem Frauen in ihrer Heimat, sie ist Botschafterin der deutschen NGO "Menschen für Menschen" und nutzt ihre Bekanntheit, um sich für einen bewussteren Umgang mit der Umwelt stark zu machen. 

12

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche