VG-Wort Pixel

Amal Clooney Setzt sie sich zu sehr unter Druck?

Amal Clooney
© Reuters
Amal Clooney will alles perfekt machen. Im Baby-Chaos mit den Zwillingen könnte das zum Problem werden …

Bestimmt ist sie auch mal müde. Oder schlecht gelaunt. Oder ihr ist übel, jetzt, wo sie mit Zwillingen schwanger ist. Anmerken lassen würde sich Amal Clooney, 39, nichts von alledem.

Sie zeigt keine Schwäche

Und ansehen würde man ihr die kleinen Schwächen erst recht nicht: Die Ehefrau von George Clooney, 55, ist stets top gestylt, das Gesicht perfekt geschminkt, die Haare in Wellen gelegt, die Outfits edel und teuer. Es gibt Tage, an denen die Menschenrechtsanwältin selbst im Gerichtssaal Luxuskreationen trägt. So avancierte sie in den bisher vier Jahren an der Seite des Hollywood-Stars zur Stil-Ikone. Mit ihrer Umstandsgarderobe übertrumpft sie sich nun selbst.

So groß ist der Druck

Heißer Look, toller Mann, Erfolg im Job und nun auch noch das Glück als zweifache Mutter vor Augen: Besser geht's nicht, oder? Trifft man Amal Clooney, fällt auf, dass sie angespannt wirkt, zurückhaltend und sehr kontrolliert. "Amal ist in jeder Hinsicht eine Perfektionistin und überlässt nichts dem Zufall", sagt ein Londoner Anwalt zu GALA. Dieser Drang, immer alles punktgenau richtig zu machen, sei unter den kritischen Augen der Öffentlichkeit in den vergangenen Jahren immer größer geworden und setze sie extrem unter Druck. Im Beruf ist dieser Perfektionswahn vielleicht sogar die richtige Strategie, glaubt der Kollege: 

Die britische Anwaltsszene ist knallhart und immer noch sehr sexistisch. Von Frauen, die ganz nach oben wollen, wird erwartet, dass sie nicht nur kompetent und smart sind, sondern auch, dass sie sich sehr stylish zurechtmachen.

Frauen müssten zu hundert Prozent feminin wirken, Männer maskulin. "Da gibt es keine Zwischentöne", so der Jurist.

Schön und schick: Großer Auftritt in Atelier Versace (ca. 136.700 Euro) bei der César-Verleihung in Paris
Schön und schick: Großer Auftritt in Atelier Versace (ca. 136.700 Euro) bei der César-Verleihung in Paris
© Getty Images

Auch privat fällt das Abschalten schwer

Privat aber könnte Amal Clooney, die Britin mit libanesischen Wurzeln, ruhig mal alle Fünfe gerade sein lassen, sich einen "Bad Hair Day" gönnen, leicht verschmierten Lippenstift oder ein Hundehaar auf dem Kaschmirpulli. Ihre Fangemeinde würde dann wohl noch weiter wachsen.
"Je perfekter ein Mensch ist, desto deutlicher polarisiert er in einer Welt, die von Konkurrenzgefühlen und Äußerlichkeiten bestimmt ist", erläutert Diplom-Psychologin Brigitte Palaschinski. Die Expertin mit Praxen in Hamburg und Köln weiß aber auch, dass Menschen mit einer Persönlichkeitsstruktur wie Amal Clooney "Schwierigkeiten haben, locker zu lassen. Nach außen werden sie weiter alles im Griff haben." 

Und wenn die Kinder da sind?

Wie aber wird es hinter der Fassade des herrschaftlichen Anwesens im 60 Kilometer von London entfernten Sonning aussehen, wenn die Zwillinge erst mal da sind? Schon ein einzelner Säugling stellt ja das Leben eines Paares völlig auf den Kopf. Und auch Amal wird trotz Unterstützung nicht von durchwachten Nächten, Milchresten auf der Bluse und Sorgenfurchen auf der Stirn verschont bleiben. Selbst wenn sie sich derzeit in ihren Träumen womöglich vorstellt, wie sie ihre Süßen im Luxuskinderwagen am Themse-Ufer entlangschiebt – auf High Heels …

Wenn der ganz normale Baby-Wahnsinn im Hause Clooney Einzug gehalten hat, werden wir Amal vielleicht doch irgendwann ungeschminkt und müde sehen. Dafür dann mit ihren Kindern im Arm. Und mit einem glücklichen Lachen.

Tatjana Detloff/Mitarbeit: Arndt Striegler Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken