VG-Wort Pixel

Amal + George Clooney Ihre Nanny packt aus

Bedeuten Zwillinge tatsächlich doppelt so viel Arbeit? Eine Nanny gibt nun Auskunft, wie es bei George und Amal Clooney läuft
Mehr
Die Clooneys haben spät entschieden Eltern zu werden. Deshalb engagierten Amal und George Clooney ein Kindermädchen - und die packt in ihrem Buch über die Hollywood-Familie aus

Vor einem Jahr erblickten die Zwillinge von George Clooney, 57, und Ehefrau Amal Clooney, 40, das Licht der Welt. Das doppelte Babyglück stellte das Leben des Schauspielers und der Anwältin auf den Kopf. Deshalb entschieden die Clooneys sich eine Nanny zur Hilfe zu holen. Dafür engagierte sie eine Dame mit der entsprechenden Reputation: Connie Simpson hütete schon einige Promi-Kids. Nun veröffentlichte sie ihr erstes Buch "The Nanny Connie Way" und packt dabei über die Hollywood-Mamas aus. Auch die Mutterqualitäten von Amal werden zum Thema.

Elite-Nanny für die Clooneys

Connie Simpson stand der Menschenrechtsanwältin in der Anfangszeit mit ihren neugeborenen Zwillingen Ella und Alexander zur Seite. Das Promi-Kindermädchen packt nun in ihrem Buch über die Star-Familien aus und schreibt über Familie Clooney: "Ich bin aus dem Ruhestand zurück gekommen, um für die Clooneys zu arbeiten, weil ich sie nicht den Wölfen zum Fraß vorwerfen wollte. Es war toll zu sehen, wie sie sich zu Eltern entwickelten."

Amal + George Clooney waren überfordert

Für sie war das Familienleben absolutes Neuland. Ein Insider verriet dem "Star"-Magazin: "Sie wusste nichts über Babys". Die Unterstützung von Simpson konnten sie daher gut gebrauchen. Darüberhinaus stellen sie eine spezielle Nacht-Nanny ein, die die Eltern dabei unterstützen sollte, die Kinder in einen Schlafrythmus zu bringen. "Wenn man nicht schläft, kann man nicht funktionieren. Die Babys waren nur wenige Wochen alt und George und Amal bekamen keinen Schlaf. Es war ein Chaos.", erzählte der Insider. 

Connie Simpson habe auch für die Promis ein Programm zusammengestellt, in dem sie lernen den Familienalltag zu managen - und bisher scheint das ja auch bei den Clooneys zu funktionieren. 

Julia Rupf Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken