Alyssa Milano: Sie spricht über ihre Abtreibungen

Alyssa Milano ist glückliche Mutter zweier Kinder. Vor mehr als zwei Jahrzehnten hätte sich die heute 46-Jährige nicht vorstellen können, eine Familie zu haben - und hat damals entsprechende Entscheidungen getroffen, über die sie heute offen reden kann.

Alyssa Milano, 46, sagt ganz klar: "Ich war nicht dazu geeignet, Mutter zu sein". Die Schauspielerin ist in der neuen Folge ihres Podcasts "Alyssa Milano: Sorry Not Sorry" so offen wie nie und gibt zu: "Ja, ich habe abgetrieben." Zweimal, um genau zu sein. Beide Eingriffe habe sie 1993 durchführen lassen. Sie erinnert sich: "Es war keine leichte Entscheidung. Es war nicht etwas, das ich wollte, aber es war etwas, das ich brauchte."  

Alyssa Milano war jung und verliebt, aber nicht bereit zur Mutterschaft

Die Entscheidung sei ihr nicht leicht gefallen, aber: "Ich entschied mich. Es war meine Wahl. Und es war absolut die richtige Wahl für mich." Sie sei damals in einer festen Beziehung gewesen und habe auch verhütet. "Ich war zum allerersten Mal verliebt, in solch einer atemlosen Art, wie man nur verliebt sein kann, wenn man jung ist", schwärmt die Schauspielerin. "Es war groß, sogar überwältigend. Es erfüllte jeden Part des Lebens", und dennoch ist Alyssa zu diesem Zeitpunkt nicht bereit dazu, Mutter zu werden: 

Anne-Sophie Briest über Faye Montana

"Wegen ihr bin ich Single"

Anne-Sophie Briest und Tochter Faye Montana
Anne-Sophie Briest diskutiert mit Tochter Faye Montana über ihren aktuellen Beziehungsstatus.
©Gala

Neue US-Abtreibungsgesetze zwingen Milano zur Offenheit

Milano hat in den vergangenen 25 Jahren nie öffentlich über die Abtreibungen gesprochen. Ihr Entschluss, ihre Erfahrungen öffentlich zu machen, hängt offenbar mit den aktuell in den USA verabschiedeten Abtreibungsgesetzen zusammen, die Frauen in ihrer Entscheidung gegen eine Schwangerschaft beschneiden. Sie tut es damit prominenten Kolleginnen wie Hollywood-Star Milla Jovovich, 43, gleich, die über ihre eigenen Schwangerschaftsabbrüche öffentlich reden. Milano, inzwischen Mutter der vierjährigen Elizabeth und des siebenjährigen Milo, hat bereits im Vorfeld gegen die Gesetzesvorlagen gekämpft und Frauen dazu aufgefordert, in den Sex-Streik zu treten.

Die Schauspielerin bereut nichts

Letztendlich schaut die 46-Jährige ohne Reue auf ihre Entscheidung zurück, sagt sie. "Ich hätte meine Kinder nicht - meine schönen, perfekten, liebevollen, freundlichen und neugierigen Kinder, die eine Mutter haben, die so sehr, sehr bereit für sie ist", so Milano. "Ich hätte meine Karriere nicht. Ich hätte nicht die Fähigkeit oder Plattform, die ich benutze, um von ganzem Herzen gegen Unterdrückung vorzugehen", erklärt sie kämpferisch. Es scheint, wir werden noch viel von Alyssa Milano in ihrer Rolle als Frauen-Aktivistin zu hören bekommen.

Verwendete Quelle: People

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche