VG-Wort Pixel

Alice Schwarzer Sie muss einen sechsstelligen Betrag zahlen

Alice Schwarzer
© Getty Images
Deutschlands Vorzeige-Feministin hat ihr Steuerverfahren abgeschlossen: Das Amtsgericht Köln hat gegen Alice Schwarzer Strafbefehl erlassen

Im Februar 2014 wurde bekannt, dass Alice Schwarzer Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung erstattet hat, infolgedessen musste sie sich dafür verantworten. Jetzt ist das Verfahren abgeschlossen.

Alice Schwarzer hat Steuern hinterzogen

"Ja, es stimmt, dass mein Steuerverfahren abgeschlossen ist. Wie zu erwarten via Strafbefehl", erklärte Alice Schwarze gegenüber der "Bild am Sonntag". Deutschlands bekannteste Frauenrechtlerin ist damit offiziell Steuerhinterzieherin. Die "Emma"-Herausgeberin soll sich bereit erklärt haben, mehr als 100.000 Euro Strafe zu zahlen.

Vier Millionen Euro auf einem Schweizer Konto

Die 73-Jährige hatte Geld auf einem Schweizer Konto angehäuft, es soll sich um vier Millionen Euro handeln. "Ich habe in Deutschland versteuerte Einnahmen auf das Konto eingezahlt in einer Zeit, in der die Hatz gegen mich solche Ausmaße annahm, dass ich ernsthaft dachte: Vielleicht muss ich ins Ausland gehen", gestand die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes.

Sie bedauert den Vorfall sehr

Schwarzer hatte sich im November 2013 selbst angezeigt, nur wenige Wochen nachdem Ex-FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung angeklagt wurde. Sie zahlte Steuern nach, doch die Staatsanwaltschaft Köln ermittelte genauer. Dabei kam heraus, dass weitere Beträge fehlten und die Selbstanzeige nicht vollständig gewesen war. Schwarzer bedauerte ihren Fehler "von ganzem Herzen".

jdr / SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken